- © DFL Deutsche Fußball Liga
- © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Revierderby: Schlüsselspieler von Borussia Dortmund

Köln - Das Revierderby naht! Und wenn Borussia Dortmund und Schalke aufeinandertreffen, tragen sich immer wieder Spieler in die Geschichtsbücher der Bundesliga ein. Wer hinterlässt dieses Mal bleibenden Eindruck? Diese fünf Akteure bieten sich aus Dortmunder Sicht an.

>>> Revierderby live in der ARD

Im Hinspiel hießen die Helden von Borussia Dortmund Thomas Delaney und Jadon Sancho. Der Däne und der Engländer erzielten die Treffer zum 2:1-Sieg beim FC Schalke 04. Beide werden wohl auch im 94. Revierderby am Samstag, 27. April, auflaufen. Ihr Ziel ist natürlich eine Wiederholung des jüngsten Erfolgs.

>>> Taktik-Analyse im Video: Die Schlüssel zum BVB-Sieg auf Schalke

Marco Reus

Es ist vielleicht die Saison seines Lebens. Marco Reus ist mit 16 Toren nicht nur der beste Torjäger beim BVB, er gab auch mit Abstand die meisten Torschüsse ab (65) und legte die zweitmeisten auf (50). Insgesamt elf Großchancen kreierte der Kapitän. Unter Lucien Favre ist er in einer zentralen Rolle zwischen Mittelfeld und Angriff der Dreh- und Angelpunkt bei Dortmund. Inzwischen hat Reus 115 Bundesliga-Treffer erzielt. Damit liegt er auf Rang 38 in der ewigen Bundesliga-Torjägerliste. Ein unfassbarer Wert für einen Mittelfeldspieler. Reus geht in dieser Saison aber auch als Kapitän und Leader voran und ist damit wichtiger denn je für seine Mannschaft.

>>> Schwarz-Gelbe Legenden: Das ist die Top-11 der Derbyhelden von Borussia Dortmund

Roman Bürki

Roman Bürki spielt sicherlich seine bisher beste Saison im Dress der Borussia. Immerhin hat der Schweizer schon neun Mal seinen Kasten komplett sauber gehalten. In seinen 29 Bundesliga-Spielen dieser Saison (er fehlte nur zu Hause gegen die Bayern) kassierte Bürki nur 34 Gegentore, wobei die zuvor ausgesprochen gute Quote durch das 0:5 in München deutlich verschlechtert wurde. Er parierte gute 72 Prozent der Bälle, die auf seinen Kasten kamen (Ligaschnitt 68 %) und kommt damit auf seine bisher beste Quote im BVB-Dress. Bürki vereitelte zudem gute 26 Prozent aller gegnerischen Großchancen.

>>> Borussia Dortmunds Weg zur Deutschen Meisterschaft

Im Mittelfeld eine Bank: Axel Witsel - imago images / Thomas Bielefeld

Axel Witsel

So manche Zweifel gab es vor der Verpflichtung des belgischen Nationalspielers im Sommer, der zuvor in China nicht unbedingt in einer Weltklasse-Liga gespielt hatte. Doch die Bedenken waren schnell ausgeräumt: Witsel ist beim BVB der Chefstratege im defensiven Mittelfeld. Kein anderer Feldspieler der Borussia bringt es auf mehr Pflichtspielminuten. Pro Partie war er zudem im Schnitt 86 Mal am Ball und spielte bei den Schwarz-Gelben die meisten Pässe – bei einer Erfolgsquote von 94 Prozent – Topwert unter allen Mittelfeldspielern der Bundesliga. Aber auch als Gegenspieler ist der 30-Jährige höchst unangenehm: Mit 60 Prozent gewonnener Duelle zählt er zu den zweikampfstärksten Mittelfeldspielern.

>>> Dortmund gegen Schalke: Alles über den Mythos Revierderby

Jadon Sancho

Der Engländer ist der absolute Shooting-Star der Saison. Neben seiner Schnelligkeit und seinen unnachahmlichen Qualitäten im Eins-gegen-Eins ist er darüber hinaus auch extrem effektiv: Mit 13 Torvorlagen ist Jadon Sancho der beste Vorbereiter der Bundesliga. Neben seinen vielen Assists traf der 19-Jährige auch elf Mal selbst und ist mit 24 Torbeteiligungen gemeinsam mit Marco Reus der beste Scorer des BVB (nur Robert Lewandowski hat noch mehr Torbeteiligungen). In den jüngsten beiden Spielen traf Sancho drei Mal. Pünktlich zum Revierderby ist der Youngster in Topform.

>>> Titelkampf: Was spricht für Bayern München, was für Borussia Dortmund?

Paco Alcacer

Paco Alcacer belegt mit 17 Saisontreffern den 2. Rang in der Torschützenliste der Bundesliga. Dabei stand er nur 974 Minuten auf dem Rasen, der Spanier benötigte also im Schnitt nur 57 Minuten für ein Tor! Allein in seinen jüngsten vier Bundesliga-Spielen traf der Spanier fünf Mal, zuletzt verwandelte er in Freiburg seinen ersten Strafstoß in der Bundesliga. Seine Trefferquote ist überragend: Aus nur 48 Torschüssen resultierten 17 Tore. Dabei ist der Spanier ein reinerTorjäger, eine Torvorlage gab er in der Bundesliga noch nicht. Alcacer erzielte 13 seiner 17 Bundesliga-Tore als Joker, womit er schon jetzt den historischen Saisonrekord von Nils Petersen (9 Jokertore 2016/17 für Freiburg) und Ioan Viorel Ganea (9 Jokertore 2002/03 für Stuttgart) verbessert hat! Alcacer ist auch bereits der erfolgreichste Joker der Dortmunder Bundesliga-Geschichte; er überflügelte Marcio Amoroso und Ewerthon (je 8 Joker-Tore). Ligaweit erzielte er mit Abstand die meisten Tore in der Schlussviertelstunde (12), hier nutzt er die größer werdenden Räume gnadenlos.