Marco Rose übernimmt in seiner Geburtsstadt - © IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON/IMAGO/Sven Simon
Marco Rose übernimmt in seiner Geburtsstadt - © IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON/IMAGO/Sven Simon
bundesliga

Marco Rose neuer Trainer bei RB Leipzig

whatsappmailcopy-link

Marco Rose wird neuer Cheftrainer von RB Leipzig und erhält einen Zweijahresvertrag bis Juni 2024. Der 45-Jährige tritt damit die Nachfolge von Domenico Tedesco an, der am gestrigen Mittwoch freigestellt wurde.

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

Marco Rose wird in einer Pressekonferenz am heutigen Donnerstag (08. September, 10.00 Uhr) offiziell vorgestellt und am Nachmittag bereits seine erste Trainingseinheit leiten.

Die Co-Trainer-Positionen werden die ehemaligen Profi-Fußballer Alexander Zickler, Frank Geideck und Marco Kurth übernehmen und damit das Trainerteam um Torwart-Trainer Frederik Gößling und die Athletiktrainer Ruwen Faller, Kai Kraft und Daniel Behlau komplettieren.

Marco Rose im Kurzporträt

Marco Rose wurde 1976 in Leipzig geboren und wuchs in der Messestadt auf. In der Jugend spielte er für Rotation Leipzig und den 1. FC Lokomotive Leipzig, der nach der Wende 1991 zum VfB Leipzig wurde. Beim VfB schaffte er den Sprung in den Profi-Kader und gab 1997 sein Profi-Debüt in der 2. Bundesliga.

Der Abwehrspieler schloss sich 2000 für zwei Jahre Hannover 96 in der Bundesliga an. Marco Rose wechselte jedoch im Sommer 2002 zurück in die 2. Bundesliga zum 1. FSV Mainz 05 (zunächst zwei Jahre per Leihe), wo er bis 2010 spielte und 2004 mit dem Aufstieg in die Bundesliga seinen größten Erfolg feierte. Insgesamt absolvierte er 65 Erstligapartien für Mainz (drei Tore).

Nach seinem Karriereende im Sommer 2011 startete er seine Trainerkarriere, zunächst für zwei Jahre als Co-Trainer im Nachwuchs von Mainz 05. Seinen ersten Cheftrainer-Posten übernahm er 2012 für ein Jahr beim Regionalligisten 1. FC Lokomotive Leipzig und trat hier auch zwei Mal in der Liga gegen RB Leipzig an (1:3, 0:0).

Von 2013 bis 2017 war er im Nachwuchs des FC Red Bull Salzburg tätig. Mit der U19 der Salzburger gewann er 2017 die UEFA Youth League.

Im Juli 2017 übernahm er schließlich für zwei Spielzeiten das Cheftrainer-Amt in Salzburg, wurde 2018 Meister und holte 2019 das Double in Österreich. 2017/18 stand er mit Salzburg zudem im Halbfinale der UEFA Europa League. 2018 wurde er zum Trainer des Jahres in Österreich gewählt.

Seine erste Cheftrainer-Station in der Bundesliga war bei Borussia Mönchengladbach, wo er die „Fohlen“ als Tabellenvierter direkt in die UEFA Champions League führte und in der Folgesaison mit dem Club dort das Achtelfinale erreichte. Nach zwei Jahren in Gladbach zog es Marco Rose nach Dortmund. Mit dem BVB wurde er Vize-Meister, die Zusammenarbeit wurde aber im Mai 2022 vorzeitig beendet.

Quelle: rbleipzig.com