Wer bleibt in der 2. Bundesliga? - © DFL Deutsche Fußball Liga
Wer bleibt in der 2. Bundesliga? - © DFL Deutsche Fußball Liga
2. Bundesliga

2. Bundesliga: Diese Teams kämpfen um den Klassenerhalt

xwhatsappmailcopy-link

Zwischen dem Zwölften und dem Vorletzten liegen nur sechs Punkte – Spannung pur im Zweitliga-Abstiegskampf! Während der FC Schalke 04 am 29. Spieltag einen möglicherweise richtungsweisenden Sieg einfahren konnte, gab es für alle anderen Teams im unteren Tabellendrittel zuletzt je maximal ein Remis.

Der Aufstiegskampf der 2. Bundesliga

12. FC Schalke 04 (35 Punkte, 45:55 Tore)

S04 weist vier Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16 und sechs auf einen direkten Abstiegsrang auf, der zwölfte Platz nach dem 2:0 im Traditionsduell mit dem 1. FC Nürnberg am Samstagabend bedeutet für Schalke die beste tabellarische Positionierung seit dem 6. Spieltag. Aber nicht nur die jüngste Form spricht für S04: In der Hinrunde holte Königsblau in den abschließenden fünf Spielen gute sieben Zähler. Verlassen können die Schalker sich vor allem auf ihr beeindruckendes Heimpublikum – das mit durchschnittlich mehr als 61.000 Zuschauenden einen neuen Rekord der 2. Bundesliga aufstellen dürfte – und ihre Offensive. So sammelte S04 14 seiner 15 Punkte nach der Winterpause zu Hause. Und bei 45 Ligatoren handelt es sich unter den sieben Mannschaften dieser Liste geteilt um die meisten.

13. 1. FC Magdeburg (33 Punkte, 40:46 Tore) 

Der 1. FC Magdeburg spielte kürzlich zweimal unentschieden, zuletzt 2:2 gegen den Aufstiegsaspiranten Hamburger SV – und auch drei Zähler waren ohne Frage möglich. Zwar belegte der FCM nie einen schlechteren Rang als 14, sein Abstand zum Relegationsplatz beträgt dennoch lediglich zwei Punkte. Für Magdeburg sprechen Heimstärke, wie bei den Knappen sieben Zähler in der ersten Halbserie aus den letzten Partien – und schließlich vielleicht die beste Trefferdifferenz im unteren Bereich des Tableaus. Der FCM trifft jetzt mit dem F.C. Hansa Rostock auf einen direkten Konkurrenten unten.

Die Zweitliga-Topscorer

14. SV Wehen Wiesbaden (31 Punkte, 31:40 Tore)

Nicht in guter Verfassung befindet sich der SV Wehen Wiesbaden, der in aufeinanderfolgenden Partien nicht als Gewinner vom Platz gehen konnte und in der Rückrundentabelle die Position des Schlusslichts einnimmt. Trumpf des SVWW ist seine Defensive, die mit 40 Gegentoren die fünftwenigsten der 2. Bundesliga kassierte. Und egal, wie die zweite Halbserie bislang lief: Am Samstag kommt es zum direkten Aufeinandertreffen mit dem 17. und drei Zähler würden die Stimmung in Wiesbaden enorm drehen.

15. Eintracht Braunschweig (31 Punkte, 30:41 Tore)

Eintracht Braunschweig verfügt im Abstiegskampf über das mittlerweile berühmt-berüchtige Momentum: Denn Braunschweig verlor nur eins der letzten vier Spiele, machte tabellarisch durch gute Rückrundenleistungen einen Rückstand von nach dem 15. Spieltag acht Punkten auf den 16. Rang gut. Gerade einmal zehn Gegentore in der zweiten Halbserie heißen sogar den besten Wert der ganzen Liga! Und in der Hinrunde holte die Eintracht aus den verbleibenden Partien mit neun Zählern die meisten dieser Liste.

Das Restprogramm der 2. Bundesliga

16. F.C. Hansa Rostock (31 Punkte, 27:48 Tore)

Der F.C. Hansa Rostock muss sich nach dem 0:4 bei Hertha BSC am vergangenen Zweitliga-Wochenende zurückkämpfen. Helfen kann der Kogge vielleicht ihre Erfahrung, in der letzten Saison hatte Rostock zu diesem Zeitpunkt drei Zähler weniger auf dem Punktekonto und rangierte noch einen Platz weiter unten. Damals reichte es am Ende durch einen sehr starken Endspurt gar noch zu Rang 13...

17. 1. FC Kaiserslautern (29 Punkte, 45:58 Tore)

Es sind merkwürdige "Wochen der Wahrheit" für den 1. FC Kaiserslautern, der sensationell im DFB-Pokalfinale gegen den neuen Deutschen Meister Bayer 04 Leverkusen steht – vorher jedoch in der 2. Bundesliga gegen den Abstieg kämpft und nach drei Niederlagen in Serie enorm unter Druck steht. Die Power im Angriff mit 45 Treffern kommt als FCK-Faustpfand daher und mit ausstehenden Spielen gegen Wiesbaden, Magdeburg und Braunschweig hat Kaiserslautern seine Ligazukunft in eigener Hand.

Die Saison im Zweitliga-Tabellenrechner schon jetzt durchspielen!

18. VfL Osnabrück (24 Punkte, 27:57 Tore)

Der VfL Osnabrück hat seine Trendwende in den zurückliegenden Wochen trotz des 0:4 jüngst gegen Tabellenführer Holstein Kiel mit vier Siegen an den letzten sieben Spieltagen beeindruckend vollbracht – wahrscheinlich aber zu spät: Denn einen Sieben-Zähler-Rückstand auf den 16. Platz konnte seit Einführung der Drei-Punkte-Regel noch nie eine Mannschaft aufholen. Schafft Osnabrück es, dennoch Geschichte zu schreiben? Etwas Hoffnung machen könnte, dass es nun gegen Braunschweig und Magdeburg und damit direkte Konkurrenz geht.