Lewandowski und die Bayern treten zum Topspiel des 4. Spieltags in Leipzig an - © Sammy Minkoff via www.imago-images.de/imago images/Sammy Minkoff
Lewandowski und die Bayern treten zum Topspiel des 4. Spieltags in Leipzig an - © Sammy Minkoff via www.imago-images.de/imago images/Sammy Minkoff
bundesliga

Stoppt Bollwerk RB Leipzig die Tormaschine FC Bayern München erneut?

Der FC Bayern München und sein Weltfußballer Robert Lewandowski treffen, wie sie wollen. In den letzten 50 Bundesliga-Spielen hat der Rekordmeister immer mindestens ein Tor geschossen, zuletzt im Februar 2020 keins - bei einem torlosen Remis gegen RB Leipzig, das den FC Bayern jetzt zum Topspiel des 4. Spieltags empfängt.

>>> Nur noch bis Samstag: Unbegrenzte Transfers im offiziellen Fantasy Manager!

Bei den Bayern läuft es offensiv weiter, auch nach dem Start der neuen Saison stellt das Team von der Säbener Straße mit neun Treffern aus drei Ligapartien schon wieder einen der besten Angriffe der Liga. Wer kann die Mannen von Trainer Julian Nagelsmann stoppen? Vielleicht sein Ex-Club Leipzig, der in der letzten Spielzeit mit nur 32 Gegentoren die stärkste Defensive der Bundesliga aufgeboten hatte und erneut erst zwei Gegentreffer hinnehmen musste - obwohl RBL bereits zweimal verlor.

Lewandowski, Gnabry und Sane unterwegs: acht Tore und drei Vorlagen

Leipzigs große Aufgabe dürfte sein, den einzigartigen Lewandowski - der die Torschützenliste fast standesgemäß erneut mit fünf Treffern aus drei Vergleichen anführt - zu stoppen. Der Kapitän Polens, der während der Länderspielpause für seine Nationalauswahl in drei WM-Qualifikationsspielen drei Tore erzielte und drei Torvorlagen gab, baut seinen Status als lebende Legende nicht nur im übertragenen Sinne Spieltag für Spieltag aus. Jüngst markierte er in seinem 13. Ligaduell in Folge einen Treffer, was einen persönlichen Rekord bedeutet. Sogar 16 aufeinanderfolgende Pflichtspiele für den FCB mit Torerfolg bedeuten zudem eine Vereinsbestmarke. Bei beidem handelt es sich natürlich um laufende Rekorde.

>>> Alle Informationen zu #RBLFCB im Matchcenter

Aber nicht nur auf Lewandowski müssen die Leipziger aufpassen. Seine Flügelstürmer Serge Gnabry und Leroy Sane spielten in den vergangenen Tagen beim DFB-Team unter dem neuen National- und alten Bayern-Coach Hansi Flick groß auf. Gnabry kam während der gerade absolvierten Partien der WM-Quali wie Lewandowski auf drei Tore, Sane auf zwei Treffer und einen Assist.

Simakan macht Upamecano vergessen

Wie können die Sachsen dagegenhalten? Mit der besten Bundesliga-Verteidigung der letzten Jahre! Seit der Saison 2018/19 kassierte Leipzig in 105 Ligapartien lediglich 100 Gegentore, die Münchner wurden im Vergleich sechsmal mehr bezwungen. Zwar war Starabwehrspieler Dayot Upamecano zum neuen Spieljahr zum Konkurrenten gewechselt, Youngster Mohamed Simakan machte neben dem wie immer sehr gut agierenden Routinier Willi Orban seinen Abgang jedoch schnell vergessen. So gewann der 21 Jahre junge Innenverteidiger mit 49 für sich entschiedenen Duellen ligaweit die meisten Zweikämpfe aller Akteure.

>>> Lewandowski gegen Simakan und mehr - die #RBLFCB-Schlüsselduelle

Auch unter ihrem neuen Trainer Jesse Marsch hat RBL seine große Stärke also bewahrt. In der gesamten Bundesliga ließen die Leipziger mit nur 25 die wenigsten Torschüsse zu, 19 davon von innerhalb des Strafraums. Darauf gilt es zu setzen, gab der FC Bayern doch 45 seiner 55 Abschlüsse im Sechzehner ab und damit die meisten der Liga. Lewandowski kam auf 15 seiner 16 Torschüsse innerhalb des Strafraums, war gar nur in der Gefahrenzone erfolgreich.

Taktik-Leckerbissen in Aussicht

Die Fans dürfen sich entsprechend nicht nur wegen der individuellen Klasse der Spieler, die am Samstag um 18.30 Uhr auf dem Platz stehen, auf ein Fußballspektakel freuen. Vor allem taktisch sollte RB Leipzig gegen den FC Bayern München eine hochspannende Angelegenheit bedeuten. Bollwerk oder Tormaschine? Zur Topspielzeit erfahren es die Anhänger.

>>> Wer wird der Spieler des Monats August? Jetzt abstimmen!