Leipzig-Angreifer Yussuf Poulsen im Duell mit Abdou Diallo - © Stuart Franklin/Bundesliga/DFL via Getty Images
Leipzig-Angreifer Yussuf Poulsen im Duell mit Abdou Diallo - © Stuart Franklin/Bundesliga/DFL via Getty Images
bundesliga

Leipzig gegen Dortmund: Das spricht für RBL

Köln - Zum Auftakt der Rückrunde reist der Tabellenführer Borussia Dortmund zum Vierten RB Leipzig. bundesliga.de nennt die Gründe, die im Top-Spiel für die Gastgeber sprechen.

>>> Das spricht im Duell RBL-BVB für Dortmund

1) Extreme Heimstärke

RB Leipzig ist im eigenen Stadion eine Macht. 23 von 27 möglichen Punkte holte die Rangnick-Elf in der Hinrunde vor heimischer Kulisse. Neben Dortmund und Mönchengladbach ist Leipzig die einzige Mannschaft, die zu Hause noch nicht verloren hat. Passend dazu: RB ist auch der einzige aktuelle Bundesligist, bei dem der BVB noch kein Auswärtsspiel gewann. Die beiden bisherigen Vergleiche in Leipzig endeten aus BVB-Sicht 0:1 und 1:1.

2) Beste Defensive der Liga

Die Sachsen besitzen in Timo Werner und Yussuf Poulsen ein gefährliches Angriffsduo (zusammen 19 Saisontore), stellen aber auch die beste Defensive der Bundesliga (17 Gegentore aus 17 Spielen). Nur sechs dieser 17 Gegentreffer kassierte Leipzig im eigenen Stadion, in fünf von neun Heimspielen stand die Null. Dieser Riegel wird für den BVB schwer zu knacken sein.

>>> Ibrahima Konate im Exklusiv-Interview

Ibrahima Konate ist Teil der starken Leipziger Defensive - Boris Streubel/Bundesliga/DFL via Getty Images

3) Gnadenloses Pressing

Leipzig ist für sein außergewöhnliches Pressing bekannt und zwingt seine Gegner durch den hohen Druck immer wieder zu entscheidenden Fehlern. Nur RB traf in der Hinrunde 14 Mal nach gegnerischen Ballverlusten im Spielaufbau und damit doppelt so oft wie Dortmund. Die gefährlichen Konter könnten der entscheidende Faktor sein, um den BVB zu bezwingen.

4) Gefährlich am Anfang

Die Anfangsphase der Partie könnte bereits entscheidende Bedeutung haben. Die Sachsen sind die Frühstarter der Bundesliga, als einziges Team trafen sie schon sieben Mal in der Anfangsviertelstunde und legten hier mehrfach den Grundstein zum Erfolg. Der BVB wurde im Hinspiel schon in der 1. Minute überrascht, Jean-Kevin Augustin traf früh. Dortmund konnte das Spiel allerdings noch drehen. Es war das einzige Mal, dass Leipzig 2018/19 nach einer Führung noch verlor.

5) Kampfstärke

Sollte das Spitzenspiel am Samstagabend über den Kampf entschieden werden, dann hat Leipzig Vorteile: RB ist das zweikampffreudigste Team der Bundesliga und hat nach dem FC Bayern München auch prozentual die beste Zweikampfbilanz (+51,5 Prozent, beim BVB sind es 50,4 Prozent).

>>> Die Fakten-Vorschau zum 18. Spieltag