Der BVB jubelt im Hinspiel: 4:1-Sieg nach 0:1-Rückstand - © DFL Deutsche Fußball Liga
Der BVB jubelt im Hinspiel: 4:1-Sieg nach 0:1-Rückstand - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Leipzig gegen Dortmund: Das spricht für den BVB

Köln - Zum Auftakt der Rückrunde reist der Tabellenführer Borussia Dortmund zum Vierten RB Leipzig. bundesliga.de nennt die Gründe, die im Top-Spiel für den BVB sprechen.

>>> Das spricht im Duell RBL-BVB für Leipzig

1) Zum Auftakt wach

Es ist 15 Jahre her, dass Borussia Dortmund letztmals eine Niederlage im ersten Bundesliga-Spiel eines Kalenderjahres kassierte. Am 30. Januar 2004 unterlag der BVB im Revierderby dem FC Schalke 04 mit 0:1. Seitdem waren die Borussen zum Start ins neue Jahr stets hellwach. Leipzig wird gewarnt sein.

2) Große Moral

Wenn Leipzig in Führung gehen sollte, ist das noch lange nicht die halbe Miete. Von einem Rückstand lässt sich der BVB nicht aus der Bahn werfen. Als einziges Team drehte Dortmund schon fünf Mal ein Spiel, unter anderem gegen Leipzig: Am ersten Spieltag dieser Saison sahen die BVB-Fans eine furiose Partie im Signal Iduna Park. Bereits in der 1. Minute erzielten die Gäste das 0:1, doch der BVB bewies Moral und drehte den Rückstand zu einem 4:1-Sieg.

3) Breit aufgestellte Offensive

Die Borussia ist in der Offensive breiter aufgestellt als die Rangnick-Elf. 16 Spieler trugen sich bereits für Dortmund in die Torschützenliste ein, bei RB sind es erst zehn. Besonders überragend ist beim BVB natürlich die Qualität von der Bank: 14 Jokertore markierte Dortmund und damit doppelt so viele wie jede andere Bundesliga-Mannschaft (Leipzig hat erst zwei) - zehn davon erzielte Super-Joker Paco Alcacer. Die Schwarz-Gelben haben zudem als einziges Team noch kein Gegentor durch einen eingewechselten Spieler kassiert.

>>> Die Fakten-Vorschau zum 18. Spieltag

4) Starke Standards

Aus dem Spiel heraus erzielte Dortmund 35 Tore, Leipzig folgt mit 29. Anders als die Sachsen strahlen die Borussen jedoch auch bei ruhenden Bällen viel Gefahr aus. Die neun Standardtore des BVB überbietet kein Team. Leipzig hingegen traf nur zweimal nach einem ruhenden Ball - zuletzt am 5. Spieltag. Auch beim 4:1-Hinspielerfolg des BVB waren die Standards mitentscheidend, sie führten zum 2:1 (Freistoß) und 3:1 (Ecke).

5) Überragend nach der Pause

Borussia Dortmund hat nach der Pause mehr zuzusetzen als RB Leipzig. In den ersten 45 Minuten erzielten beiden Teams bisher beide die gleiche Anzahl an Toren (16), doch nach dem Seitenwechsel war der BVB fast doppelt so oft erfolgreich (28 Mal) wie die Leipziger (15 Mal). Allein in der Schlussviertelstunde erzielte Dortmund fast genauso viele Tore (14) wie Leipzig in der kompletten zweiten Spielhälfte.

>>> Das ist BVB-Winterzugang Leonardo Balerdi