Benjamin Henrichs am Ball für die AS Monaco - © Christophe SAIDI via www.imago-images.de/imago images/PanoramiC
Benjamin Henrichs am Ball für die AS Monaco - © Christophe SAIDI via www.imago-images.de/imago images/PanoramiC
bundesliga

Benjamin Henrichs verschafft RB Leipzig mehr Flexibilität

RB Leipzig hat seine Abwehr mit Benjamin Henrichs verstärkt. Der 23-Jährige kann verschiedene Positionen bekleiden und verschafft Trainer Julian Nagelsmann damit zusätzliche Optionen. bundesliga.de stellt den Sommerneuzugang der Sachsen vor.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App!

Ein deutscher Nationalspieler kehrt zurück in die Bundesliga: Benjamin Henrichs ist nach zwei Jahren in Frankreich wieder zurück in Deutschland und spielt künftig für RB Leipzig. Henrichs, der zwischen 2015 und 2018 insgesamt 62 Bundesligaspiele für Bayer 04 Leverkusen absolviert hatte, stand zuletzt bei der AS Monaco unter Vertrag. Jetzt hat er sich auf Leihbasis für ein Jahr dem Tabellendritten der abgelaufenen Bundesliga-Saison angeschlossen.

Trainer Julian Nagelsmann darf sich über einen Spieler freuen, der seine Mannschaft gleich auf mehreren Positionen verstärken kann. Denn Henrichs fühlt sich nicht nur auf seiner Hauptposition auf der rechten Abwehrseite wohl, sondern kann auch links verteidigen, oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Seinem neuen Trainer verschafft er somit weitere Optionen bei der Aufstellung. Sportdirektor Markus Krösche freut sich, dass mit Henrichs "noch mehr Flexibilität in unser Spiel" kommen wird.

Henrichs gewann 2017 den Confederations Cup

Henrichs hat mit 23 Jahren schon zwei wichtige Auszeichnungen in seiner Vita stehen. 2016 wurde er mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet, die der Deutsche Fußball-Bund seit 2005 an die talentiertesten Jugendspieler des Landes vergibt und die auch schon seine ehemaligen Teamkollegen Jonathan Tah und Kai Havertz erhalten haben. Ein Jahr später gewann er den Confederations Cup mit der deutschen Nationalmannschaft, wobei er zu zwei Einsätzen kam, unter anderem über 90 Minuten beim 4:1-Sieg im Halbfinale gegen Mexiko. Insgesamt stehen bislang drei Einsätze im DFB-Team in Henrichs' Vita.

>>> Nkunku und Co. - die Top-Vorbereiter der Saison

Bis vor einem Jahr war Henrichs Stammspieler in der deutschen U21-Nationalelf. Mit der Elf von Stefan Kuntz erreichte er das Finale der Europameisterschaft 2019, wo sich Deutschland mit 1:2 gegen Spanien geschlagen geben musste. Henrichs kam als Linksverteidiger über 90 Minuten zum Einsatz.

Benjamin Henrichs feuert im Finale der U21-EM 2019 einen Schuss ab - via www.imago-images.de/imago images / Jan Huebner

In Frankreich fand der 1,83 m große Defensivspieler sein Glück nicht. In seinem ersten Jahr in Monaco musste er mit seiner Mannschaft bis zum Schluss gegen den Abstieg kämpfen, der nur knapp vermieden werden konnte. In der Hinrunde der zurückliegenden Saison kam er vor allem aufgrund verschiedener Blessuren nur auf fünf Einsätze in der Ligue 1 sowie auf ein Pokalspiel. In der Rückrunde wurde er wieder häufiger eingesetzt, doch jetzt will er in Leipzig durchstarten.

>>> Der offizielle Bundesliga-Transfermarkt

In Leipzig wird Henrichs einen neuen Anlauf in der Bundesliga nehmen. Beim Tabellenführer wird er sich auf allen Positionen, die er bekleiden kann, namhafter Konkurrenz stellen müssen. Rechts verteidigt üblicherweise Lukas Klostermann, links Marcel Halstenberg. Vor der Abwehr können unter anderem Kevin Kampl, Tyler Adams und Amadou Haidara spielen.

Henrichs freut sich trotzdem auf die Herausforderung: "Nach zwei interessanten Jahren in Frankreich bin ich sehr happy, wieder in der Bundesliga zu sein. RB Leipzig zählt für mich zu den spannendsten Klubs in Deutschland und auch in Europa und hat es mit einer jungen Mannschaft wieder in die Champions League geschafft", so der Nationalspieler: "Der Verein hat ambitionierte Ziele und das Team hat einen klaren Spielstil, von dem ich mich schon in meinen vier Duellen mit Leverkusen überzeugen konnte. Nach der langen Zwangspause in Frankreich durch den Abbruch der Saison brenne ich nun umso mehr, endlich wieder auf dem Platz zu stehen und diese neue Etappe anzugehen.“