bundesliga

Super-Youngster Jude Bellingham beim BVB schon ein Routinier

Mit Jude Bellingham, Jamal Musiala, Giovanni Reyna und Florian Wirtz standen vier Bundesliga-Stars zur Wahl, um zum besten Nachwuchsspieler des Jahres gekürt zu werden. Auch wenn letztlich Pedri der "Golden Boy 2021" und damit Nachfolger von Erling Haaland geworden ist - bundesliga.de zeigt, warum Jude Bellingham vom BVB die Auszeichnung verdient gehabt hätte.

>>> Welche Super-Youngster hast du im Fantasy Manager?

Den Youngster von Borussia Dortmund als möglichen Träger der Auszeichnung zu sehen, war beinahe etwas merkwürdig. Denn Jude Bellingham wirkt auf dem Platz längst nicht mehr wie ein Nachwuchsspieler, sondern vielmehr wie ein Routinier, der zur festen Größe im Team des achtmaligen Deutschen Meisters geworden ist.

Schon in der vergangenen Saison - da war er gerade neu im Team - absolvierte er 29 der 34 möglichen Bundesliga-Partien. In dieser Spielzeit stand er in den ersten elf Spielen auf dem Rasen, das schafften neben ihm nur Gregor Kobel und Manuel Akanji.

Bellingham ist einer der Eckpfeiler des Dortmunder Spiels. Er ist zweikampfstark und hat viel Übersicht, kann auch mal überraschende Pässe in die gefährliche Zone spielen. Doch in dieser Saison zeigt sich der junge Engländer auch noch als torgefährlicher Mittelfeldspieler, der nach knapp einem Drittel der absolvierten Spiele doppelt so viele Tore erzielt hat wie in den 29 Partien der vergangenen Spielzeit. Damals war ihm am 28. Spieltag im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart sein erstes Bundesliga-Tor gelungen.

>>> Jude Bellingham erzielt das Top-Tor im Oktober

Der 18-Jährige zeigt in seinem zweiten Jahr beim BVB zudem auch seine Scorer-Qualitäten. Zusätzlich zu den beiden eigenen Treffern bereitete er drei weitere seines Teams vor. Klar, dass ein junger Profi-Fußballer mit derartigen Qualitäten schnell auf Rekordjagd geht. Bellingham wurde in der 1. Runde des DFB-Pokals beim MSV Duisburg zum damals jüngsten Pflichtspiel-Torschützen der Schwarz-Gelben. Inzwischen löste ihn Mannschaftskollege Youssoufa Moukoko ab. Zwei Top-Werte im Verein hat er trotzdem noch inne - Bellingham ist weiterhin jüngster BVB-Torschütze im Pokal sowie in der Champions League, wo er im Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester City sein erstes Tor in diesem Wettbewerb erzielte.

>>> Die jüngsten Spieler der Bundesliga-Historie

Seine starken Leistungen im Dortmunder Trikot haben ihm auch eine Berufung in die englische A-Nationalmannschaft beschert. Der Mittelfeldspieler durchlief bereits alle Junioren-Nationalteams und debütierte nur zwei Monate nach seinem ersten Spiel für die U21 für das A-Team. Bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr brachte er es auf drei Joker-Einsätze.

>>> Jude Bellingham: Schon jetzt ein ganz Großer