bundesliga

Filip Kostic: Das Kraftpaket ist der Unterschiedsspieler bei Eintracht Frankfurt

Filip Kostic ist auf der linken Seite von Eintracht Frankfurt für seine Sprints und seine Flanken gefürchtet. Der Serbe erhält nun auch Lob von höchster Stelle: Für Bundesliga-Legende Lothar Matthäus ist der Flügelflitzer einer der Top-Stars und der Hauptgrund, weshalb die SGE von der Champions League träumen darf.

>>> Unbegrenzte Transfers: Stelle jetzt dein Team beim offiziellen Fantasy Manager neu zusammen!

"Er ist zur Zeit ein absoluter Superstar in der Bundesliga" – das sagt niemand Geringeres als Lothar Matthäus nicht über Weltfußballer Robert Lewandowski (FC Bayern München) oder über Borussia Dortmunds norwegische Tormaschine Erling Haaland, sondern über Filip Kostic. Der serbische Nationalspieler von Eintracht Frankfurt präsentiert sich in dieser Saison wieder einmal in bestechender Verfassung und einer der wichtigsten Gründe, dass die Hessen vom erstmaligen Einzug in die Champions League träumen dürfen.

Für seine unwiderstehlichen Antritte und seine brandgefährlichen Flankenläufe auf der linken Seite gefürchtet, hat sich der 28-Jährige zu einem der besten Spieler der Bundesliga entwickelt. "Kostic ist für mich der Unterschiedsspieler bei der Eintracht", spart auch Matthäus nicht mit Lob für den pfeilschnellen Flügelflitzer, der 2020/21 bereits zehn Torvorlagen auf seinem Konto hat - lediglich FC Bayerns Thomas Müller (14) konnte in der laufenden Saison mehr Treffer seines Teams vorbereiten.

Dynamisches Duo mit Andre Silva

Keiner bringt dabei mehr Hereingaben in den gegnerischen Strafraum als der Frankfurter: Mit insgesamt 197 Flanken ist Kostic der fleißigste Flankengeber der gesamten Bundesliga. Bevorzugter Abnehmer: Andre Silva, der auch aufgrund der Hereingaben seines Linksaußens bereits 21 Saisontore erzielen konnte - nur Lewandowski (35) hat in dieser Spielzeit öfters getroffen als der Portugiese, der zusammen mit Kostic ein brandgefährliches Duo bildet. "Wir sind gute Partner", äußerte Silva nach dem 5:2-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin so trocken wie sein Torabschluss.

Doch auch Kostic wird im Verlaufe der Spielzeit immer gefährlicher vor dem gegnerischen Kasten: Alle seine vier Saisontore erzielte der Serbe 2021, konnte in den vergangenen beiden Heimspielen der Eintracht jeweils für die Hessen treffen. Das liegt auch an den taktischen Freiheiten, die SGE-Coach Adi Hütter dem 28-Jährigen gewährt. Vertrauen, das Kostic mit großartigen Leistungen zurückzahlt. "Der Trainer ist ein großer Experte, Psychologe und Fußballkenner, aber vor allem ein großartiger Mensch“, spricht der Frankfurter Flügelflitzer nur in den höchsten Tönen von seinem Vorgesetzten.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Dem Österreicher hat Kostic wahrlich viel zu verdanken: Wie Hütter stieß auch der Serbe 2018 zur Eintracht, war allerdings soeben mit dem Hamburger SV in die 2. Bundesliga abgestiegen und steckte in einer Formkrise. Unter dem neuen SGE-Coach blühte Kostic jedoch wieder auf - vor allem, weil Hütter ihn vom reinen Offensivakteur zum Schienenspieler auf der linken Seite umschulte. Mit seinem Tempo und seiner Athletik sorgt das serbische Kraftpaket seitdem für Angst und Schrecken auf der Außenbahn, stellt die gegnerischen Verteidiger in der Abwehrarbeit immer wieder vor schier unlösbare Probleme.

Besser als jetzt war Filip Kostic allerdings wohl noch nie. "Ich würde sagen, dass die aktuelle Phase meine beste ist", sagte er nach dem sensationellen Sieg gegen den FC Bayern Anfang Februar, als ihn sogar Hansi Flick in den höchsten Tönen lobte. "Er ist auf der linken Seite einer der besten Vorlagengeber der Bundesliga, vielleicht sogar in Europa. Alles, was er macht, hat Hand und Fuß“, sagte der Champions-League-Sieger nach der Niederlage. Dorthin könnte es Kostic und die Eintracht auch treiben: Derzeit liegen die Hessen auf Rang vier und dürfen berechtigt vom erstmaligen Einzug in den Wettbewerb träumen. Nach der Länderspielpause ist Frankfurt zu Gast beim BVB, der mit vier Punkten Rückstand die SGE verfolgt. Ein Sieg in Dortmund - und Filip Kostic dürfte seine Qualitäten in der kommenden Saison wohl auch auf der höchsten internationalen Ebene präsentieren.

Thomas Reinscheid