bundesliga

Vier Mal Lewandowski! Der FC Bayern München ringt Hertha BSC nieder

In einem verrückten Spiel mit sieben Toren kommt Hertha BSC zwei Mal zurück - doch am Ende kann sich der FC Bayern auf Sieggarant Robert Lewandowski verlassen.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Vier Tage nach dem Triumph im DFL-Supercup empfing der frischgebackene Quintuple-Sieger FC Bayern München zum Abschluss des 3. Spieltags Hertha BSC. Mit dem 20-jährigen Chris Richards, der als Rechtsverteidiger sein Bundesliga-Startelfdebüt feierte, begann das Team von Hansi Flick tonangebend, aber ohne zwingende Torchancen. Die erste gute Gelegenheit vergab Lewandowski, der aus aussichtsreicher Position an Alexander Schwolow scheiterte (10.).

Die Berliner, bei denen Bruno Labbadia Jhon Córdoba für Piatek und Deyovaisio Zeefuik für Torunarigha starten ließ, boten den Bayern mit Disziplin und Härte Paroli, und wären durch Córdoba beinahe in Führung gegangen. Der Treffer des Kolumbianers zählte wegen Abseits aber nicht (16.) - ebensowenig wie Thomas Müllers Kopfballtor, 20 Minuten später.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang es den Münchnern dann, Hertha über längere Zeit hinten einzuschnüren. Nach einer Schwolow-Parade setzte Serge Gnabry nach und fand im Gedränge des Fünfmeterraums Lewandowski, der Schwolow diesmal keine Chance ließ und den Ball zur verdienten Führung ins Tor drosch (40.).

Kurz nach Wiederanpfiff stellt der Pole sehenswert auf 2:0 - via www.imago-images.de/imago images/MIS

Nach Wiederanpfiff machte der Rekordmeister da weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte: Mit Power Play drückten Müller und Co. die Gäste geschlossen ins Verteidigungsdrittel und erspielten sich zwangsläufig weitere Chancen. Zum 2:0 reichte Lewandowski diesmal eine halbe: Nach Richards-Flanke von rechts schloss er zentral von der Strafraumgrenze gekonnt aus der Drehung ab und versenkte den Ball flach und perfekt platziert in der linken Ecke (51.)

>>> Etwas verpasst? #FCBBSC im Liveticker nachlesen

Zwei-Tore-Führung - alles klar für die Bayern? Die Hertha hatte was dagegen, und ganz besonders Matheus Cunha. Eine punktegenaue Freistoßflanke des Brasilianers wuchtete Córdoba zum 2:1 ins Netz (59.). Zwölf Minuten später setzte Cunha zum Solo an, ließ vier Bayern stehen und schob nach Doppelpass mit dem Krzystof Piatek zum Ausgleich ein (71.) - der Auftakt einer wilden Schlussphase ...

Robert Lewandowski schießt Bayern im Alleingang zum Sieg - Sebastian Widmann/Getty Images

Bayern schüttelte sich und legte nach Alaba-Freistoß und Müller-Querpass nach: Lewandowski traf aus kurzer Distanz zum dritten Mal (85). Doch auch Hertha hatte noch einen Treffer in petto: Jessic Ngankam köpfte wenige Sekunden nach seiner Einwechslung eine Mittelstädt-Flanke zum erneuten Ausgleich an Neuer vorbei - 3:3 (88.)

>>> Schema, Aufstellungen und Statistiken zu #FCBBSC

Die letzte Pointe aber gehörte Europas Fußballer des Jahres: Lewandowski wurde im Berliner Strafraum erst von Maximilian Mittelstädt gefoult, verwandelte den fälligen Strafstoß bombensicher unten rechts zum 4:3-Endstand (90.+3) und schickte eine bemerkenswert kämpfende Hertha letztlich doch mit leeren Händen nach hause.

Freistoß Cunha, Kopfball Córdoba - 2:1 - Eibner-Pressefoto/Sascha Walther via www.imago-images.de/imago images/Eibner

Spieler des Spiels: Robert Lewandowski

Robert Lewandowski gab alleine mehr Torschüsse ab (13, neuer persönlicher Rekord in der Bundesliga) als Hertha BSC. Europas frischgekürter Fußballer des Jahres  erzielte seinen zweiten Viererpack in der Bundesliga, brachte sein Team damit drei Mal in Führung und sicherte den Last-Minute-Sieg.

Der Schlusspunkt: In der dritten Minute der Nachspielzeit versenkt Lewandowski den Foulelfmeter zum 4:3 - via www.imago-images.de/imago images/MIS