bundesliga

3:2 - FC Bayern München gewinnt den Supercup gegen Borussia Dortmund

Der FC Bayern München hat den ersten Titel der Saison geholt. Die Mannschaft von Trainer Hansi Flick gewann das Supercup-Finale gegen Vizemeister Borussia Dortmund mit 3:2 (2:1).

>>> Beim Fantasy Manager mitspielen und attraktive Preise gewinnen

Der erste nationale Titel der Saison 2020/21 geht an den FC Bayern München. Der Meister, Pokalsieger und Champions-League-Sieger gewann den Supercup gegen Vizemeister Borussia Dortmund knapp mit 3:2.

Nach gut einer halben Stunde hatte alles nach einem deutlichen Erfolg des Deutschen Meister ausgesehen. Corentin Tolisso hatte nach 17 Minuten zum 1:0 getroffen, Thomas Müller verwertete eine lange Flanke von Alphonso Davies per Kopf zum 2:0 (32.). Der BVB tat sich lange schwer, kam durch Julian Brandt aber immerhin noch vor der Pause zum 1:2-Anschlusstreffer (39.). Nach dem Wechsel bestätigte der BVB den Aufwärtstrend und kam in der 55. Minute zum Ausgleich. Erling Haaland hatte nach Zuspiel von Thomas Delaney getroffen.

>>> Bist du ein Experte? Mach mit beim offiziellen Tippspiel der Bundesliga

Der BVB wurde in der Folge besser, während sich die Bayern immer weiter zurückzogen. Eine Großchance von Haaland konnte Nationaltorhüter Manuel Neuer mit einer starken Parade entschärfen (60.). Der BVB ließ nach der Druckphase etwas von den Gastgebern ab, ohne dass die Bayern das klar bessere Team wurden. Eine Unachtsamkeit aber nutzte der Rekordmeister aus:

Joshua Kimmich spitzelte Thomas Delaney den Ball im Mittelfeld vom Fuß, spielte einen Doppelpass mit Robert Lewandowski und erzielte im Fallen per Nachschuss das 3:2 für die Bayern (82.). Wenige Minuten später verpasste Müller die endgültige Entscheidung: Der Offensivspieler setzte einen Freistoß aus 25 Metern knapp neben das Tor (89.)

Torschütze Kimmich schreit seine Freude über das 3:2 heraus, Akanji schaut etwas ungläubig drein - Alexander Hassenstein/Getty Images

BVB-Trainer Favre hatte seine Startelf im Vergleich zur Partie beim FC Augsburg (0:2) auf gleich sechs Positionen verändert. Zum Aufgebot stießen fünf Akteure - Julian Brandt, Mahmoud Dahoud, Thomas Delaney, Felix Passlack und Kapitän Marco Reus -, die in dieser Saison noch kein Pflichtspiel für die Schwarz-Gelben bestritten hatten. Währenddessen blieben die Youngster Jude Bellingham, Guiseppe Reyna und Jadon Sancho auf der Bank. Somit war die Dortmunder Startelf im Schnitt rund zwei Jahre älter als in den ersten beiden Saisonspielen (27,1 Jahre).

>>> Etwas verpasst? #FCBBVB im Liveticker nachlesen

Bayern-Coach Hansi Flick musste im Supercup-Finale auf Mittelfeldspieler Leon Goretzka verzichten, der an einer Rückenverletzung laborierte. Insgesamt hatte Flick fünf Änderungen vorgenommen - verglichen mit der Startelf bei der überraschenden 1:4-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim. Von Beginn an dabei waren Thomas Müller und Robert Lewandowski, die jeweils bereits zum zehnten Mal im Supercup dabei waren und damit einen Rekord aufstellten.

BVB-Stürmer Erling Haaland erzielt das zwischenzeitliche 2:2 - Bernd Feil/M.i.S./Pool/

Spieler des Spiels: Joshua Kimmich

Joshua Kimmich wurde wie schon im letzten Bundesliga-Duell zum Matchwinner gegen den BVB – dank seines kuriosen Treffers holte der FC Bayern den nächsten Titel. Kimmich gab beim FC Bayern die meisten Torschüsse ab (fünf), gewann starke 60 % seiner Zweikämpfe und lief auf dem Platz am meisten (12,8 Kilometer).

Ein Kunststück in der Schlussphase: Kimmich trifft im Fallen zum 3:2 - Alexander Hassenstein/Getty Images