Torschütze Joshua Kimmich - © Manu Fernandez/Pool/Getty Images
Torschütze Joshua Kimmich - © Manu Fernandez/Pool/Getty Images
bundesliga

FC Bayern nach dem 8:2 gegen Barcelona: "Wir sind noch nicht am Ende"

Es war ein Abend für die Champions-League-Geschichtsbücher. Der FC Bayern München hatte den FC Barcelona im Viertelfinale in Lissabon 8:2 besiegt, fokussierte aber schnell die nächste Partie - das Halbfinale. "Man muss sich vor Augen führen, dass wir gegen Barcelona 8:2 gewonnen haben", sagte Nationalspieler Joshua Kimmich zwar. Aber: "Wir sind noch nicht am Ende."

>>> Spielbericht: FC Bayern stürmt mit 8:2 gegen Barcelona ins Halbfinale der Champions League

Kimmich gehörte zu den Torschützen der Bayern, genauso wie Thomas Müller sowie Philippe Coutinho je mit einem Doppelpack und Ivan Perisic, Serge Gnabry und Robert Lewandowski. Nie zuvor markierte ein Team in der Champions League in der K.o.-Runde acht Treffer. Vier Tore nach nur 31 Minuten im wichtigsten europäischen Wettbewerb erzielte ebenfalls noch nie eine Mannschaft vorher.

Flick: "Noch einiges vor der Brust"

Trainer Hansi Flick schlug in die gleiche Kerbe wie Kimmich: "Wir freuen uns, dass wir für die Leistung belohnt wurden - auch mit dem hohen Ergebnis. Aber wir wissen auch, dass wir noch einiges vor der Brust haben. Jetzt geht es darum, wieder Kräfte zu sammeln und uns auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Letztendlich fängt auch das nächste Spiel bei null an."

>>> Bayern-Star Lewandowski: Dreimal Torschützenkönig?

Im Halbfinale am nächsten Mittwoch geht es gegen Manchester City oder Olympique Lyon, die Engländer und Franzosen spielen am Abend das letzte Duell der Runde der letzten Acht aus. Bereits am Dienstag trifft RB Leipzig, das gegen Atletico Madrid in die Runde der letzten Vier einzog, auf Paris Saint-Germain.

Spieler des Spiels: Thomas Müller - Michael Regan/Panoramic/Pool/UEFA/imago images

Einer, der etwas emotionaler als Kimmich und Flick auf das 8:2 reagierte, war Thomas Müller. Der Weltmeister verdiente sich die offizielle Auszeichnung des Spielers des Spiels, nachdem er seine Tore Nummer fünf und sechs in der Champions League gegen Barcelona geschossen hatte - kein anderer Spieler hatte in der Historie des Turniers häufiger gegen den spanischen Spitzenclub getroffen. "Es war ein spezieller Abend. Allein das Ergebnis und wie sich das auf dem Platz angefühlt hat. Und wie wir gespielt haben, ist sicherlich besonders", erklärte Müller. "Wie wir zusammengespielt haben, da geht mir das Herz auf."