bundesliga

Torloses Remis zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Augsburg

Trotz drückender Überlegenheit und bester Torchancen ist Eintracht Frankfurt am 2. Spieltag gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Die SGE belohnte sich gegen defensivstarke Gäste nicht für einen couragierten Auftritt.

Bundesliga Match Facts

Der FC Augsburg, der nach der 0:4-Niederlage zum Auftakt auf zwei Positionen (Raphael Framberger und Reece Oxford für Fredrik Jensen und Jeffrey Gouweleeuw) verändert auflief, startete mutig und setzte die Gastgeber früh unter Druck. Torchancen konnten sich die Fuggerstädter dabei allerdings nicht erspielen. Eintracht Frankfurt, das mit fünf Neuen im Vergleich zum 2:4 beim BVB in der Startelf begann, brauchte ein wenig, um ins Spiel zu kommen.

FANTASY HEROES: Filip Kostic (13 Punkte), Rafal Gikiewicz, Evan Ndicka (beide 11)

Dann aber präsentierten sich die Hessen deutlich überlegen: Erste Annäherungsversuche von Filip Kostic (18.) und Ajdin Hrustic (30.) versprühten allerdings noch wenig Gefahr. Die besten Chancen der ersten Halbzeit hatte Jens Petter Hauge: Der Frankfurter Neuzugang schoss zunächst nicht präzise genug und scheiterte freistehend an Rafal Gikiewicz (38.), wenig später zog er im direkten Duell mit dem FCA-Keeper den Kürzeren (41.). So blieb es trotz drückender Überlegenheit der Eintracht beim torlosen Remis zur Pause.

Frankfurts Neuzugang Jesper Lindström am Ball - DANIEL ROLAND/AFP via Getty Images

Auch nach dem Seitenwechsel spielten eigentlich nur die Gastgeber, die zur Pause bei 8:1 Torschüsse standen: Kostic prüfte Gikiewicz mit einem Abschluss von der Strafraumgrenze (55.), Jesper Lindströms Freistoß kam zu zentral aufs FCA-Tor (57.). Der Däne hatte auch die nächste Großchance für die Frankfurter, verzog aber aus aussichtsreicher Position deutlich (66.). Zuvor hatte der eingewechselte Carlos Gruezo einen Patzer von SGE-Torwart Kevin Trapp nicht ausnutzen können (60.).

>>> Etwas verpasst? #SGEFCA im Liveticker nachlesen

Augsburg wagte in der Schlussphase mehr, konnte sich aber trotz erhöhtem Engagement keine klaren Torchancen erspielen, weil es im letzten Drittel an der notwendigen Präzision mangelte. Anders die Eintracht: Der eingewechselte Daichi Kamada wurde in höchster Not von der FCA-Defensive am Abschluss gehindert (77.), nur wenige Augenblicke später scheiterte Rafael Borre am bärenstarken Gikiewicz (78.). Durch weitere Wechsel im Offensivbereich erhöhte die SGE noch einmal den Druck.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Doch auch Ragnar Ache, in der Schlussphase ins Spiel gekommen, konnte den Frankfurtern nicht die nötige Durchschlagskraft verleihen. Die Augsburger Defensive um Gikiewicz und die starken Innenverteidiger Oxford und Felix Uduokhai hatten im Zweifel das bessere Ende für sich. Aches Direktabnahme ging nicht Richtung FCA-Tor (83.), Kostic kam bei einer Hereingabe des eingewechselten Stürmers einen Schritt zu spät (87.). Die Last-Minute-Offensive verpuffte gegen das starke Abwehrbollwerk der Gäste.

>>> Alle Statistiken zu #SGEFCA

So blieb es nach 90 Minuten beim torlosen Remis, beide Kontrahenten konnten nach den Auftaktniederlagen am 1. Spieltag somit jeweils ihren ersten Punkt der Saison einfahren. Für die Eintracht geht es am kommenden Wochenende zu Arminia Bielefeld (Samstag, 15.30 Uhr), der FC Augsburg empfängt zur selben Zeit Bayer 04 Leverkusen im eigenen Stadion.

Jens Petter Hauge scheitert an Rafal Gikiewicz - osnapix via www.imago-images.de/imago images/osnapix

Spieler des Spiels: Rafal Gikiewicz

Rafal Gikiewicz stellte sich dem Sturmlauf der Eintracht entgegen, wehrte fünf Bälle ab und sorgte für das erste Zu-Null-Spiel der Augsburger in dieser Saison.