bundesliga

Silva mit Doppelpack, Joker Jovic trifft wieder: Eintracht Frankfurt gewinnt 5:1 bei Arminia Bielefeld

Eintracht Frankfurt hat am 18. Spieltag der Bundesliga souverän gegen Arminia Bielefeld 5:1 (3:1) gewonnen. Durch den Sieg sprang das Team von Adi Hütter auf den sechsten Tabellenplatz und ist nun seit sieben Partien ungeschlagen.

Bundesliga Match Facts

Andre Silva schoss Eintracht Frankfurt in der 25. Minute in Führung (1:0), Filip Kostic legte nur zwei Minuten mit einem Traumtor aus der Distanz nach (27.). Silva schnürte in der 33. Minute einen Doppelpack, ehe Sergio Cordova für Arminia Bielefeld ein Kopfballtor machte (1:3, 36.). Joakim Nilsson unterlief ein Eigentor für Bielefeld in der 51. Minute (4:1). Der eingewechselte Luka Jovic besorgte mit dem 5:1 in der 75. Minute den Endstand.

Fantasy Heroes: Filip Kostic (24 Punkte), Andre Silva (16), Daichi Kamada (13)

Uwe Neuhaus vertraute auf seine Anfangself aus den letzten Spielen: Die Arminia spielte zum vierten Mal in Folge mit der gleichen Startelf - das hatte es bei der Arminia über Pflichtspiele gesehen zuletzt vor sechs Jahren in der 3. Liga unter Trainer Norbert Meier gegeben. Bei Frankfurt rücken Erik Durm und Daichi Kamada für Almamy Toure und den gelbgesperrten Aymen Barkok in die erste Elf. Durm pausierte unter der Woche, Kamada kam zuletzt zwei Mal von der Bank, stand letztmals am 15. Spieltag beim 2:0 in Mainz in der Startelf.

Beide Teams wollten ihre Serie in diesem Duell fortsetzen. Bielefeld war seit drei Spielen ungeschlagen, Frankfurt sogar seit sechs Partien. Direkt zum Anpfiff übernahmen die Adlerträger die Initiative, hatten mehr Ballbesitz und spielten schnell nach vorne. Die Arminia stand tief und setzte auf Konter. Kamada hatte die erste Chance für die Hessen im Spiel: Der Japaner haute einen Freistoß von der Strafraumgrenze mit rechts in die Mauer. Den Abpraller nahm Durm am rechten Pfosten direkt, doch Ortega verhinderte die Chance (12.).

Silva gelingt zum fünften Mal in der Bundesliga ein Doppelpack - Stuart Franklin/Getty Images

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Spielerisch machte die Eintracht das Spiel und hatte auch die nächste große Möglichkeit: Kamada schickte Durm rechts in den Strafraum, der den Ball scharf vor das Tor legte. Silva und Kostic verpassten die Kugel haarscharf im Fünfer (22.).

In der 25. Minute ging Frankfurt dann in Führung: Amin Younes schickte Kostic links vor den Strafraum, wo der Serbe die Kugel flach reinlegte. Nilsson traf Amos Pieper beim Abwehrversuch, sodass der Ball vor Silva landete, der aus der Drehung vom Fünfer in die Maschen schoss (1:0, 25.). Es war das Jubiläumstor für den Portugiesen, der sein 25. Bundesliga-Tor erzielte. 13 davon in dieser Saison, nur Haaland und Lewandowski haben mehr erzielt.

Nur zwei Minuten später legte Kostic per Traumtor nach. Ein Schuss rechts vor dem Strafraum flog aus 25 Metern ins rechte Eck (2:0, 27.). Kostic beendete eine Flaute von 26 torlosen Bundesliga-Spielen und erzielte sein erstes Saisontor.

>>> Alle Statistiken zu #DSCSGE

Nach der Führung hatten die Adlerträger nicht genug und legten munter nach: Über die rechte Seite ging es nach vorne mit Durm, der rechts im Strafraum abzog. Der Schuss wurde auf Kostic geblockt, der mit viel Übersicht auf Silva ablegte. Der Portugiese zögerte nicht lange und knallte den Ball unter das Gebälk zum 3:0 (33.). Silva gelang zum fünften Mal in der Bundesliga ein Doppelpack, vier davon gelangen ihm in dieser Saison. Nun 14 Saisontore sind mehr für Silva als in der kompletten letzten Saison (zwölf).

Die Arminia gab sich trotz des Rückstandes nicht auf und erzielte durch Cordova ein Tor: Der Bielefelder setzte sich im Kopfballduell mit Durm im Sechzehner durch und nickte eine Flanke von rechts ins Tor (1:3, 36.). Der Venezueler erzielte sein erstes Bundesliga-Tor für Arminia Bielefeld und beendete eine Flaute von 17 torlosen Bundesliga-Spielen.

Mit einer 3:1-Führung für Frankfurt ging es dann in die Kabinen.

Neues Torjäger-Duo: Silva und Jovic treffen beide für Frankfurt - imago images / Ulrich Hufnagel

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Mit dem Wiederanpfiff setzte Bielefeld alles daran, um den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Frankfurt konterte eiskalt: Kamada trieb den Ball durch das Mittelfeld und schickte Kostic über die linke Seite. Die scharfe Hereingabe des Serben beförderte Nilsson per Grätsche im Fünfer ins eigene Tor (4:1, 51.). Nilsson unterlief sein erstes Eigentor im Trikot der Arminia. Frankfurt profitierte bereits zum vierten Mal in dieser Saison von einem Eigentor, am häufigsten von allen Teams.

>>> Etwas verpasst? #DSCSGE im Liveticker nachlesen

Der eingewechselte Luka Jovic kam dann wieder zu seinem Tor: Kostic schickte Kamada links in den Strafraum, der die Kugel flach an den Elfmeterpunkt legte. Dort fackelte Jovic nicht lange und haute den Ball mit links ins rechte Eck (5:1, 75.). Jovic erzielte sein drittes Tor nach Rückkehr, wieder als Joker. Nur Nils Petersen und Krzysztof Piatek erzielten in dieser Saison mehr Jokertore (jeweils vier).

Bis zum Abpfiff ließ Frankfurt nichts mehr anbrennen und schoss sich mit dem 5:1-Sieg auf einen internationalen Tabellenplatz.

Filip Kostic beendet eine Flaute von 26 torlosen Bundesliga-Spielen und erzielt sein erstes Saisontor - Ulrich Hufnagel via www.imago-images.de/imago images/Ulrich Hufnagel

Spieler des Spiels: Filip Kostic

Filip Kostic stellte die rechte Defensivseite der Arminia vor unlösbare Aufgaben und war an acht der 15 Frankfurter Torschüssen beteiligt – vier Torschüsse waren ebenso die meisten aller Spieler wie vier Torschussvorlagen. Der Serbe beendete mit seinem Treffer zum 2:0 eine Flaute von 26 torlosen Bundesliga-Spielen und legte zudem den Silva-Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 aus Frankfurter Sicht vor.