bundesliga

3:2! Der FC Bayern München gewinnt den Klassiker gegen Borussia Dortmund

Der FC Bayern München hat die 103. Auflage des Bundesliga-Klassikers gegen Borussia Dortmund gewonnen. Der Rekordmeister setzte sich am 7. Spieltag mit 3:2 (1:1) durch und behauptete dadurch die Tabellenführung.

Fantasy Heroes: Raphael Guerreiro (22 Punkte), Lucas Hernandez (15), Robert Lewandowski (14)

Marco Reus schoss Borussia Dortmund in Führung (45.), ehe David Alaba kurz darauf per Freistoßtor antwortete (45.+4). Mit dem 2:1 in der 48. Minute drehte Robert Lewandowski das Spiel zugunsten des FC Bayern München. Leroy Sane traf in der 80. Minute zum 3:1, der Anschlusstreffer von Erling Haaland (83.) kam zu spät.

In den hochklassigen und von beiden Seiten offensiv geführten Duell wurden außerdem zwei Treffer von Lewandowski zurecht vom Video-Assistenten zurückgenommen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Auf beiden Seiten gab es je einen Klassiker-Neuling von Beginn an: Die beiden Rechtsverteidiger, Thomas Meunier und Bouna Sarr, waren die beiden einzigen Spieler, die in der Bundesliga bisher noch keinen Klassiker aktiv miterlebten (Meunier aber zumindest im Supercup). Auf Seiten der Dortmunder standen Thomas Delaney und Axel Witsel zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison zusammen in der Startelf.

Dortmund feiert die kurzweilige Führung gegen Bayern - Pool/Friedemann Vogel - Pool/Getty Im

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Die Anfangsphase war vor allem sehr taktisch geprägt. Borussia Dortmund versuchte es vor allem mit hohen Bällen aus der eigenen Hälfte in die Spitze, während der FC Bayern über die spielerische Schiene kam. Die erste große Chance im Spiel hatte Leon Goretzka, der nach einer Flanke von Jerome Boateng per Kopfball am rechten Pfosten aus kurzer Distanz an Roman Bürki scheiterte (14.). In der 22. Minute hatte Erling Haaland die Riesenchance für den BVB auf dem Fuß: Giovanni Reyna steckte links vor dem Strafraum perfekt auf Haaland durch, der aus spitzem Winkel haarscharf am Tor vorbeischoss (22.).

Im Gegenzug traf der FC Bayern in Form von Lewandowski, aber das Tor wurde aberkannt: Serge Gnabry bediente den Torjäger von der linken Seite flach vor dem Tor, wo dieser zur Führung eingrätschte. Nach Überprüfung des Video-Assistenten wurde der Treffer aber zurückgenommen (25.). Für Joshua Kimmich war das Spiel in der 36. Minute vorbei: Der Münchner blieb nach einem Zweikampf mit Haaland im Rasen hängen und musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Corentin Tolisso ins Spiel.

>>> Alle Statistiken zu #BVBFCB

Im weiteren Spielverlauf begegneten sich die Teams auf Augenhöhe und alles sah nach einem torlosen, ersten Durchgang aus. Doch die Dortmunder gingen in der 45. Minute in Führung: Marco Reus verwandelte ein schönes Zuspiel von Raphael Guerreiro vom linken Fünfer per Direktabnahme zum 1:0. Der BVB-Jubel hielt aber nicht lange, denn die Antwort der Bayern folgte direkt im Gegenzug. David Alaba schoss einen Freistoß vom Strafraum aus direkt auf das Tor, den Meunier unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. Mit einem 1:1 ging es dann in die Kabinen.

David Alaba bejubelt sein Tor zum 1:1 - Lars Baron/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images

Nach dem Seitenwechsel riss der FC Bayern das Spiel an sich und ging in der 48. Minute durch Lewandowski in Führung, der eine Hernandez-Flanke per Kopf im Tor versenkte (2:1). Nur vier Minuten später hatte Kingsley Coman vor dem Strafraum Platz und schoss an den rechten Pfosten. Der BVB arbeitete dennoch unermüdlich weiter und setzte vor allem Haaland oft in Szene, dessen Abschlüsse vor dem Tor alle zu ungenau waren. Über weite Strecken kontrollierten die Gäste aus München das Spiel, hauptsächlich neutralisierte sich das Geschehen aber im Mittelfeld.

>>> Etwas verpasst? #BVBFCB im Liveticker nachlesen

Der eingewechselte Leroy Sane bescherte dem FC Bayern dann in der 80. Minute das 3:1, nach schönem Umschaltspiel der Gäste. Es war sein dritter Bundesliga-Treffer im Trikot des Rekordmeisters. Der Anschlusstreffer von Erling Haaland in der 83. Minute kam für den BVB zu spät.

Durch den knappen Sieg verteidigt der FC Bayern die Tabellenführung, Dortmund rutscht auf den dritten Platz hinter Leipzig ab. Der FC Bayern hat nach sieben Spieltagen nun bereits 27 Tore auf dem Konto. Damit wurde der Bundesliga-Rekord von Borussia Mönchengladbach aus der Saison 1973/74 eingestellt. Hochgerechnet auf die ganze Saison wären das 131 Saisontore.

Kopfball zur Führung: Lewandowski dreht das Spiel gegen Dortmund - Pool/Martin Meissner - Getty Images

Spieler des Spiels: Robert Lewandowski

Robert Lewandowski erzielte am 7. Spieltag bereits sein elftes Saisontor und stellte damit den gerade erst in der Vorsaison von ihm selbst aufgestellten Bundesliga-Rekord ein. Lewandowski traf in seinem 13. Bundesliga-Spiel gegen den BVB bereits zum 17. Mal und legte später sogar noch den spielentscheidenden Treffer für Leroy Sane vor.