bundesliga

Knauff, Bellingham und Co.: Borussia Dortmund produziert die Stars von morgen

Dass Borussia Dortmund ein ganz besonderes Näschen für die Stars von morgen hat, ist längst kein Geheimnis mehr. In dieser Saison haben es abermals mehrere Youngster geschafft, sich nicht nur im Kreise der Profi-Mannschaft zu etablieren, sondern dort auch ihren Stempel aufzudrücken.

>>> Welche BVB-Stars hast du im Fantasy Manager?

Auf die ungeheure Wucht Erling Haalands war man zu Beginn dieser Saison schon einigermaßen vorbereitet. Der Norweger hatte sich in seinem erste Halbjahr im zarten Alter von 19 Jahren schon mit zahlreichen Toren in die Herzen der Fans geballert, ein Jahr später zählt der enorm schnelle wie wie stets hoch motivierte Hüne aber schon zu den besten Stürmern der Welt und führt die Torschützenliste der Champions League an.

Da tauchte plötzlich - wie aus dem Nichts - schon der nächste Youngster bei Borussia Dortmund auf: Giovanni Reyna. Noch nicht einmal volljährig, lieferte der US-Amerikaner gleich in den ersten drei Bundesliga-Spielen 2020/21 vier direkte Torbeteiligungen.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Und kaum war es November, richtete sich der Fokus plötzlich auf Youssoufa Moukoko. Zugegeben: Der 16-Jährige hatte sich mit unzähligen Toren in den Jugendmannschaften bereits mit großen Schritten angekündigt. Dennoch gelang dem Stürmer noch vor dem Jahreswechsel Historisches, konnte er sich doch in die Geschichtsbücher als jüngster Spieler und jüngster Torschütze der Bundesliga zugleich eintragen - und zwar mit großem Abstand.

Doch damit ist es noch nicht genug, denn derzeit trumpfen bei Borussia Dortmund wiederum zwei ganz andere Youngster auf: Ansgar Knauff und Jude Bellingham. Beide erzielten am 28. Spieltag beim 3:2-Sieg gegen den VfB Stuttgart ihr erstes Bundesliga-Tor. Knauff, immerhin schon 19 Jahre alt, ist dabei die neueste Entdeckung, die es in kurzer Zeit von der U19 über die U23 bis zu den Profis geschafft hat.

>>> Karriere wie im Flug: Ansgar Knauff startet durch

Dabei wurde Knauff als 12-Jähriger bei einem Jugendturnier eher zufällig vom damaligen Trainer Jürgen Klopp entdeckt und landete wenig später beim BVB. In seinen wenigen Einsatzminuten in der Bundesliga glänzte der ungemein schnelle Außenbahnspieler bereits mit einer hoch spektakulären Torvorlage gegen Köln und mit dem herausragenden Siegtreffer gegen den VfB Stuttgart. Und das bei gerade einmal 60 Einsatzminuten. Dafür durfte Knauff aber schon im Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester City zweimal von Beginn an ran. Der junge Emporkömmling erhielt dabei den Vorzug vor etablierten Kräften wie Thorgan Hazard oder Julian Brandt.

Bei Jude Bellingham, dem gerade einmal 17 Jahre jungen Engländer, fühlt es sich hingegen schon so an, als hätte er bereits mehr als 200 Bundesliga-Spiele auf dem Buckel. Der zentrale Mittelfeldspieler, der im Sommer aus der zweiten englischen Liga von Birmingham City nach Dortmund gekommen war, ist schon jetzt der Strippenzieher in der Zentrale. Nach dem Bellingham gegen Stuttgart seinen ersten Bundesliga-Treffer markiert hatte, legte er vier Tage später in der Champions League gegen Manchester City mit einem sensationellen Schlenzer in den Giebel nach - und kürte sich damit zum jüngsten Dortmunder Champions-League-Torschützen der Club-Historie.

Wer kommt als nächstes?

Das stellt sich doch zwangsweise die Frage, welches Riesentalent der BVB als nächstes aus dem Hut zaubert? Zumindest auf einen Rückkehrer mit extrem großen Qualitäten dürfen sich die Dortmunder zeitnah wieder freuen: Jadon Sancho, der nach längerer Verletzungspause inzwischen wieder im Training ist. Der Unterschiedsspieler ist zwar gefühlt schon eine halbe Ewigkeit dabei und steht unmittelbar vor seinem 100. Bundesliga-Spiel, doch kurz nach seinem 21. Geburtstag dürfte der historisch beste U21-Torjäger der Bundesliga-Geschichte (36 Treffer) aber gerade noch so als Youngster durchgehen.

Karol Herrmann