bundesliga

Borussia Dortmund: Der Rückblick auf die Saison 2019/20

Borussia Dortmund hat die Saison 2019/20 auf dem zweiten Tabellenplatz abgeschlossen. Die Mannschaft von Lucien Favre musste lediglich Meister FC Bayern München den Vortritt lassen. Ein Blick auf die Spielzeit der Schwarz-Gelben.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App

Marco Reus sprach es vor der Saison deutlich aus. "Man muss sich einfach hohe Ziele stecken", sagte der Kapitän von Borussia Dortmund, der mit seinem Team bereits in der Vorsaison Vizemeister geworden war. Eine Verbesserung gegenüber 2018/19 sollte es geben, schließlich hatte der BVB den entsprechenden Kader zur Verfügung. Julian Brandt und Thorgan Hazard sollten die Offensive verstärken, Rückkehrer Mats Hummels wurde umgehend zum neuen Abwehrchef gemacht.

>>> Die starke Premierensaison von Thorgan Hazard

Doch das Erwartete blieb zunächst aus. Der BVB trat nicht konstant genug auf, gewann nur drei der ersten sieben Bundesliga-Spiele. Noch dazu gab es im Klassiker beim FC Bayern München am 11. Spieltag eine derbe 0:4-Niederlage, die im Kampf um den Titel ein deutlicher Rückschlag war.

>>> Platzierungen der Teams: Die Saison im Zeitraffer

Die Mannschaft von Lucien Favre fand wieder in die Spur zurück, als ein Youngster richtig in Tritt kam. Flügelspieler Jadon Sancho blühte auf und zeigte mit seinen Auftritten, warum er für das BVB-Spiel nahezu unverzichtbar ist. Der junge Engländer lieferte Tore und Vorlagen wie am Fließband, was ihn zum besten Scorer seines Teams machte. Und gerade als die Borussia wieder mittendrin war im Titelrennen, legte der Revierclub noch einmal nach.

>>> Taktik-Analyse: Die Gründe für den Traumstart des BVB

Für die Schaltzentrale in Abwehr und Mittelfeld holte Dortmund Emre Can von Juventus Turin, für den Sturm kam der wohl begehrteste Stürmer Europas zum achtmaligen Deutschen Meister. Und Erling Haaland erfüllte die hohen Erwartungen: Gleich in seinem ersten Spiel für den BVB erzielte er einen Hattrick. Die Offensive, angetrieben von Achraf Hakimi, Sancho und Haaland, zauberte und traf, und auch in der Abwehr standen die Borussen sicher.

Auf der Zielgeraden aber beendete ein magischer Moment die Titel-Hoffnungen von Borussia Dortmund. Joshua Kimmichs Tor im Rückspiel bedeutete gleichzeitig den Siegtreffer für den FC Bayern und einen Sieben-Punkte-Vorsprung. Damit war den Bajuwaren der achte Titel in Serie kaum noch zu nehmen.

>>> Das ist BVB-Neuzugang Thomas Meunier

Doch in der kommenden Saison will der BVB wieder angreifen. Verstärkung für die Defensive ist bereits eingetroffen: Thomas Meunier kommt vom französischen Meister Paris Saint-Germain nach Dortmund. Er kennt das Stadion bereits, schließlich stand er im Achtelfinal-Hinspiel im Aufgebot der Mannschaft von Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel. Der 28-Jährige sah bei der Niederlage der Franzosen mit an, wie Stürmer Haaland den Ball zum 2:1-Endstand in die Maschen donnerte. Im Rückspiel schied der BVB aus, doch in der kommenden Saison wird es einen neuen Anlauf geben. In der Champions League ebenso wie in der Bundesliga. Denn Haaland, im Winter von RB Salzburg nach Dortmund gekommen, hat Ziele: "Ich will etwas Großes mit dem Team erreichen."