bundesliga

Andre Silva gegen Robert Lewandowski: Analyse der Top-Torjäger bei Frankfurt gegen Bayern

Eintracht Frankfurt empfängt den FC Bayern! Es ist das Kräftemessen der beiden besten Offensiven der Bundesliga: Zusammen kommen Bayern (61) und Frankfurt (43) auf 104 Tore. Und die Partie hätte auch das Duell der beiden aktuell besten Torjäger Andre Silva und Robert Lewandowski werden sollen, Silva musste allerdings kurzfristig verletzt passen.

>>> Welche Stürmer hast du im Fantasy Manager?

An das Hinspiel erinnern sich Fans und Spieler von Eintracht Frankfurt nur ungern. Der FC Bayern München war in Top-Form, ließ den Hessen nicht den Hauch einer Chance. Am Ende der spielerischen Gala-Vorstellung des Deutschen Meisters stand ein 5:0-Erfolg. Dreimaliger Torschütze war - selbstverständlich - Robert Lewandowski. Der Pole besiegte die Eintracht damals nahezu im Alleingang, leitete mit seinen Treffern den Kantersieg des Rekord-Champions ein.

Aktuell steht Lewandowski bei 25 Treffern nach 21 Spieltagen und er ist immer noch auf der Jagd nach dem ewigen 40-Tore-Rekord von "Bomber" Gerd Müller. Beim Auswärtsspiel in Frankfurt hätte der Pole nun eigentlich auf seinen ersten Verfolger in der Torschützenliste treffen sollen, aber Andre Silva musste kurzfristig verletzt passen.

Silva 2021 erfolgreicher als Lewandowski

Wie Lewandowski ist auch Andre Silva auf historischer Mission: Der Portugiese traf zuletzt erstmals in vier Bundesliga-Partien in Serie und ist im Kalenderjahr 2021 ligaweit der beste Torschütze: Neun seiner 18 Saisontore erzielte der 25-Jährige in den acht Spielen nach der kurzen Winterpause - Lewy traf 2021 "nur" acht Mal.

>>> Team der Stunde: Stoppt Eintracht Frankfurt die Bayern?

Mit 18 Toren nach 21 Bundesliga-Spieltagen stellte Silva einen neuen Eintracht-Rekord auf, er greift nun auch nach dem SGE-Saisonrekord: Mehr als 20 Tore in einer Spielzeit erzielte nur Bernd Hölzenbein 1976/77 (26).

Um den großen Konkurrenten an der Spitze der Torjägerliste zu verdrängen, muss Silva aber noch zulegen und vor allem: Er sollte erstmals gegen die Bayern treffen. In seinen bisherigen drei Bundesliga-Einsätzen gegen den FCB ging Silva leer aus (157 Spielminuten, 4 Torschüsse).

Beide mit überragender Torquote und effizienten xGoals-Werten

Lewandowski stellt fast Woche für Woche neue Bundesliga-Rekorde auf. Derzeit steht er bei 25 Toren – das ist eine neue Bestmarke nach 21 Spieltagen. In 32 der bisherigen 57 Bundesliga-Jahre hätte das schon zur Torjäger-Kanone gereicht.

In dieser Saison liegen Lewandowski und Silva in den wichtigsten Statistiken eng beieinander: Der FCB-Star braucht drei Schüsse für einen Treffer und verwandelt 71 Prozent seiner Großchancen, der SGE-Stürmer trifft mit jedem vierten Torschuss und nutzt sogar 79 Prozent seiner Großchancen. Außerdem sind sie echte Highperformer in Sachen xGoals: Lewandowski erzielte acht und Silva drei Tore mehr, als sie nach den xGoals-Werten hätten erzielen sollen.

Und: Beide Angreifer gehören zu den effizientesten Stürmern der Bundesliga-Historie mit mindestens 30 Einsätzen! Lewandowski erzielt im Schnitt alle 105 Minuten ein Tor, Silva alle 110 Minuten. Wie gut diese Bilanzen sind, zeigt der Vergleich mit anderen Bundesliga-Legenden: Jupp Heynckes erzielte durchschnittlich alle 147 Minuten ein Tor, Rudi Völler alle 149, Ulf Kirsten alle 152, Uwe Seeler alle 155, Claudio Pizarro alle 156, Manni Burgsmüller alle 168 und Klaus Fischer alle 172.