Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 23. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Rekord-Wölfe

In den letzten beiden Wolfsburger Auswärtsspielen fielen 17 Tore (5:4 in Leverkusen und 5:3 in Bremen). Beim Torfestival gegen Werder fielen zum ersten Mal seit 1973 acht Tore in den 53 Minuten. Und: Die Wölfe haben keines ihrer letzten elf Bundesliga-Spiele verloren (acht Siege, drei Remis) - Einstellung des Vereinsrekords aus der Meistersaison 2008/09!

2) Immer wieder Dost

Bas Dost traf beim 5:3-Sieg in Bremen doppelt und erzielte 2015 schon elf Tore. Damit ist er der erste Spieler der Bundesliga-Geschichte, der in den ersten sechs Rückrundenspielen zweistellig traf.

3) Mit Johnson keine Niederlage

Mit Fabian Johnson in der Startelf haben die Gladbacher in dieser Bundesliga-Saison in sechs Spielen nicht verloren (vier Siege, zwei Remis). Gegen Paderborn traf er erstmals für die Gladbacher, schoss überhaupt sein erstes Weitschusstor in der Bundesliga. Auch am 2:0 hatte er als Vorbereiter seinen Anteil.

4) Mensch Meier!

Alex Meier macht auch gegen den HSV den Unterschied. Er gab sieben Torschüsse ab - so viele wie in keinem anderen Saisonspiel - und traf zwei Mal. Und sicherte der Eintracht damit den Sieg. Zu Hause ist Meier damit ligaweit der erfolgreichste Torschütze, nur er traf elf Mal im eigenen Stadion.

5) Dauerfeuer im Revierderby

Pierre-Emerick Aubameyang erzielte im vierten Bundesliga-Spiel in Folge mindestens ein Tor. Am Ende gewann der BVB gegen Schalke mit 3:0 - und die Knappen können froh sein, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Denn Dortmund gab so viele Torschüsse ab (31) wie in keinem anderen Bundesliga-Spiel gegen Schalke seit Beginn der Datenerfassung 1992. Doch erst mit Nummer 28 gelang Aubameyang das erlösende 1:0.

6) Mit Köpfchen

Die Chancen, gegen den 1. FSV Mainz 05 ein Tor per Kopf zu machen, stehen gar nicht so schlecht. Immerhin kassierte Mainz bei der TSG Hoffenheim bereits das zehnte Kopfball-Gegentor in dieser Saison. Die Mainzer bleiben damit im zehnten Auswärtsspiel in Folge sieglos, haben in dieser Saison als einziges Team nur ein Auswärtsspiel gewonnen und das ist lange her (im September in Berlin).

7) Wenn doch alles auswärts wär'

Der VfB Stuttgart bewegt sich auch nach dem 23. Spieltag nicht vom Tabellenende weg. Der eine Punkt aus dem Spiel gegen Hannover 96 half natürlich nicht viel weiter. Dabei könnte alles so einfach sein: Denn in der Auswärtstabelle belegen die Schwaben einen richtig guten 5. Platz. 14 seiner 19 Punkte holte der VfB in der Fremde - gegen die Abstiegskonkurrenten Hertha, Freiburg, Mainz und den HSV spielen die Schwaben aber noch zu Hause.

8) Was lange währt...

...wird endlich gut. Zumindest aus Sicht von Hertha BSC. Zum sechsten Mal trafen Augsburg und Hertha in der Bundesliga aufeinander. Keine der Partien davor entschieden die Berliner für sich. Zwei Mal gewann der FCA, drei Mal teilten sich die Clubs die Punkte. Vor heimischer Kulisse fuhr BSC jetzt erstmals einen Sieg gegen die Fuggerstädter ein.

8) Kein Zug zum Tor

In Leverkusen glänzte der Sport-Club Freiburg nicht gerade. Besonders die Offensive der Breisgauer ließ zu wünschen übrig. Ob Mehmedi, Philipp, Guede oder Schahin - kein einziger Freiburger Angreifer war im gesamten Spiel an einem Torschuss beteiligt. Kein Wunder also, dass die Gäste schließlich als Verlierer vom Platz mussten.

10) Feiernde Bayern

Zum 115. Geburtstag regnete es nicht nur reichlich Tore für den FC Bayern beim 4:1-Sieg gegen den 1. FC Köln. Die Torschützen beschenkten sich auch gleich noch selbst. Bastian Schweinsteiger bestritt sein 333. Bundesligaspiel für die Bayern, Arjen Robben erzielte seinen 17. Saisontreffer - so viele gelangen ihm nie zuvor in einer Spielzeit. Und Franck Ribery traf zum dritten Mal in Folge -  das gab es zuletzt vor über sechs Jahren im Herbst 2008, als er in sechs Einsätzen in Folge traf.