Hannover - Der VfB Stuttgart kam auch im Duell der beiden bis dato schlechtesten Rückrundenteams bei Hannover 96 nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und warten weiter auf ihren ersten Sieg des Jahres. Zwar brachte Kapitän Christian Gentner den VfB in Führung (52.), doch Hannover glich durch Lars Stindl (70.) noch aus. VfB-Stürmer Martin Harnik (Rote Karte) und Stindl (Gelb-Rote Karte) wurden in der Schlussphase nach einer Rangelei des Feldes verwiesen.

Seit der Rückkehr von Stevens auf die VfB-Trainerbank am 25. November holten die Stuttgarter in elf Partien gerade einmal zehn Punkte (zwei Siege, vier Unentschieden) und treten im Kampf gegen den Abstieg auf der Stelle.

Schwaben von Beginn an engagiert

Doch auch bei Hannover sorgte das 1:1 für lange Gesichter. Die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut wartet in diesem Jahr ebenfalls noch auf einen Dreier und blieb zuletzt sieben Spiele ohne Sieg.

Die Schwaben präsentierten sich in der niedersächsischen Landeshauptstadt von Beginn an engagiert. Mit einem hohen Laufpensum und aggressiver Zweikampfführung versuchte der VfB, seine spielerischen Mängel wettzumachen, und erkämpfte sich im Spiel zweier merklich verunsicherter Teams ein leichtes Übergewicht.
 

Joselu scheitert mehrfach

Doch auch in Hannover wurde das größte Manko der Stuttgarter, die zuletzt in sechs Partien keinen Treffer aus dem Spiel heraus erzielt hatten, zunächst deutlich sichtbar: die mangelnde Torgefahr. Die einzigen VfB-Möglichkeiten der ersten Häfte vergaben Timo Werner per Kopf (15.) und Gentner, der den 96-Kasten mit seinem abgefälschten Schuss um Zentimeter verfehlte.

Auch Hannover wusste vor 40.200 Zuschauern in der heimischen Arena zunächst nicht zu überzeugen, hatte dank kapitaler Schnitzer der Gäste aber die größeren Chancen. Zunächst lupfte Joselu das Leder nach einem Ballverlust von Georg Niedermeier leichtfertig über das Tor (21.), danach scheiterte der 96-Angreifer nach einem Fehlpass von Serey Dié freistehend an VfB-Keeper Sven Ulreich.

 

Albornoz trifft die Latte

Auch im zweiten Abschnitt gab es zunächst wenig spielerische Highlights. Fast symptomatisch fiel der Treffer durch Gentner, der Ron-Robert Zieler mit seinem Linksschuss aus kurzer Distanz keine Chance ließ.

Hannover tat sich in der Folge schwer. Die größte Chance zum Ausgleich vergab zunächst Linksverteidiger Miiko Albornoz. Seinen Schlenzer vom linken Strafraumeck lenkte Ulreich an die Latte (65.). Fünf Minuten später traf Stindl nach Vorarbeit von Joselu dann doch zum verdienten Ausgleich.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels:

Christian Gentner

Die Rückkehr ihres Kapitäns nach seiner Gelbsperre tat den Schwaben gut. Gentner erzielte sein drittes Saisontor, gab die meisten Torschüsse beim VfB ab und hätte mit einem schönen Schuss sein Team beinahe schon vor der Pause in Führung gebracht. Er legte außerdem 12 Kilometer zurück und hatte mit 58 Prozent gewonnener Duelle die zweitbeste Zweikampfquote seiner Mannschaft.

So sehen es die Clubs*

* Die verlinkten Spielberichte geben ausschließlich die Sichtweise der jeweiligen Vereins-Homepages wieder.