Maximilian Arnold konnte sich beim spektakulären 5:3 in Bremen auch in die Torschützenliste eintragen
Maximilian Arnold konnte sich beim spektakulären 5:3 in Bremen auch in die Torschützenliste eintragen
Bundesliga

Nicht zu stoppen! Wölfe stellen Meister-Rekord ein

Bremen - Der VfL Wolfsburg hat keines der letzten elf Bundesliga-Spiele verloren (acht Siege, drei Remis) und damit den Vereinsrekord aus der Meistersaison 2008/09 eingestellt. Die Topdaten zum Spiel Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg.

    Im achten Heimspiel unter Viktor Skripnik ging Werder Bremen erstmals als Verlierer am Platz.

    Der VfL Wolfsburg holte in diesem Kalenderjahr 16 von 18 möglichen Punkten (fünf Siege, ein Remis) und ist damit bestes Team der Rückrunde.

    Nach sechs ungeschlagenen Spielen kassierte Werder erstmals seit dem 16. Spieltag wieder eine Niederlage – die erste 2015.

    Nach vier direkten Freistoßtoren in dieser Saison traf Zlatko Junuzovic nun aus dem Spiel heraus, erstmals seit genau einem Jahr (1. März 2014 gegen den HSV).

    Zum neunten Mal in dieser Saison traf Wolfsburg mit seinem ersten Torschuss im Spiel, das 1:1 war zudem das 13. Tor des VfL in der Anfangsviertelstunde.

    Nach Wiederanpfiff landeten sogar die ersten drei Torschüsse des VfL alle im Tor.

    Bas Dost erzielte 2015 schon elf Tore, damit ist er der erste Spieler der Bundesliga-Geschichte, der in den ersten sechs Rückrundenspielen zweistellig traf.

    Maximilian Arnold hat in seinen vier Bundesliga-Spielen gegen Werder immer getroffen, das 2:2 war zudem sein erstes Kopfballtor in der Bundesliga.

    Raphael Wolf wehrte nur einen der sechs Bälle auf sein Tor ab.