bundesliga

Intensives Unentschieden: Der 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt trennen sich 1:1

Der 1. FC Köln kann weiterhin keine "Geisterspiele" gewinnen und darf dennoch ganz offiziell für eine weitere Saison in der Bundesliga planen - Eintracht Frankfurts leise Hoffnung auf die Europa League ist indes endgültig geplatzt. Der FC und die Hessen trennten sich am vorletzten Spieltag 1:1 (1:0).

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FANTASY HEROES: Bas Dost, Andre Silva (beide 10), u.a. Mark Uth (8)

Florian Kainz (45.) besorgte per Foulelfmeter die zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte Führung für die Kölner, Bas Dost (72.) glich aus. Köln bleibt damit seit dem Corona-Restart Mitte Mai ohne Sieg, steht aber dennoch im gesicherten unteren Mittelfeld.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App!

Etwas besser steht die Eintracht da, für die Rang sieben dennoch nicht mehr zu erreichen ist. Frankfurt hat damit keine Chance mehr, sich zum dritten Mal in Folge für die Europa League zu qualifizieren.

Umkämpftes Remis zwischen Köln und Frankfurt - Jan Huebner/Jan Huebner/Pool

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Zu Beginn hatten sich beide Teams in die erwarteten Rollen gefügt. Frankfurt wirkte selbstsicher, besser organisiert und war jederzeit Herr der Lage. Köln, das kurzfristig auf den verletzten Kapitän Jonas Hector verzichten musste, kam kaum mal kontrolliert dem Eintracht-Tor nahe, verteidigte allerdings immerhin das eigene entschlossen und diszipliniert.

>>> Etwas verpasst? #KOESGE im Liveticker nachlesen

So blieben gefährliche Szenen eine Seltenheit. Ein früher Versuch von Dost (5.) verfehlte das Ziel, nach einer halben Stunde musste Timo Horn im Kölner Tor eine scharfe Flanke von Filip Kostic artistisch klären, viel mehr passierte nicht. Erst kurz vor der Pause wurde auch Köln etwas aktiver, ein Fallrückzieher von Mark Uth (40.) war die erste Chance der Gastgeber.

Florian Kainz bringt den 1. FC Köln gegen Frankfurt in Führung - Friedemann Vogel/Pool via Getty Images

Der kuriose Elfmeter stellte das Spiel dann dennoch auf den Kopf: Sebastian Rode versprang in einer scheinbar ungefährlichen Situation der Ball, Uth sprang dazwischen und wurde vom Frankfurter getroffen. Schießen wollte die Schalker Leihgabe nach zuletzt zwei Fehlversuchen nicht. Kainz übernahm und verwandelte, obwohl Frederik Rönnow die richtige Ecke erahnt hatte. Wie angekündigt stand der dänische Nationalspieler am Samstag anstelle von Kevin Trapp im Tor.

>>> Spielschema, Aufstellungen, Statistiken

Die Kölner Führung veränderte das Spiel, nach der Pause begegneten sich die Teams eher auf Augenhöhe. Frankfurt forderte einen Elfmeter, nachdem Rafael Czichos der Ball im Strafraum an die Hand sprang (54.), Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) pfiff jedoch nicht. Auf der anderen Seite wurde Jhon Cordobas (61.) Versuch im letzten Moment von Evan Ndicka geblockt. Nach 64. Minuten verhinderte Dost durch ein Handspiel das Tor seines Teamkollegen Martin Hinteregger, machte es aber wenig später wieder gut: Eine starke Hereingabe von Djibril Sow verwertete der Niederländer zum Ausgleich.

Trifft zum 1:1 für Eintracht Frankfurt beim 1. FC Köln: SGE-Angreifer Bas Dost - Jan Huebner/Pool/imago images

Spieler des Spiels: Mark Uth

Mark Uth bestritt die meisten Zweikämpfe auf dem Platz (40), holte den Strafstoß zur 1:0-Führung heraus und war trotz Auswechslung beim 1. FC Köln am häufigsten am Ball (58-mal).

Mark Uth ist gegen Eintracht Frankfurt der beste Kölner auf dem Platz - BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl/Ulrich Hufnagel/Hufnagel PR/Pool/imago images