Der MSV Duisburg erzielt gegen Club Brügge einen Achtungserfolg. bundesliga.de hat alle Testpiele der 2. Bundesliga im Überblick.

MSV Duisburg - Club Brügge 1:0 (0:0)

Der MSV Duisburg hat das erste Freundschaftsspiel vor 5.513 Zuschauern in der Arena mit 1:0 (0:0) gegen Club Brügge gewonnen. Den entscheidenden Treffer erzielte Sandro Wagner in der 80. Minute.

Eine schöne Kombination aus der eigenen Abwehr heraus von Olivier Veigneau über Olcay Sahan ging dem Treffer voraus, was auch Trainer Rudi Bommer nach dem Spiel zufrieden kommentierte.

Schnelligkeit zahlt sich aus

"In der letzten Saison kam bei uns über die Außenpositionen zu wenig. Heute haben wir gezeigt, dass wir mit unseren neuen schnellen Leuten an dieser Stelle für mehr Gefahr sorgen können. Sandro hat den Abschluss heute mehrfach gesucht und hat sich mit diesem schönen Treffer am Ende selbst belohnt."

Die Chancen auf einen Platz in der Startelf sind bei Innenverteidiger Tiago nach dem heutigen Spiel nicht gestiegen. Der 27-Jährige sah 72 Sekunden nach seiner Einwechslung die Rote Karte wegen groben Foulspiels und zog sich dabei auch den Unmut von Rudi Bommer zu: "Die Aktion darf er so nicht machen. Er kam gerade frisch ins Spiel und muss dann konzentrierter zur Sache gehen. Das wird intern noch besprochen."

Aufstellung MSV Duisburg: Starke - Willi (55. Branco), Avalos (45. Schlicke), Brzenska (45. Tiago), Chaftar - Makiadi, Christ (75. Sahan), Tararache (55. Maicon), Ede (45. Adler) - Kouemaha (50. Veigneau), Wagner


Alemannia Aachen - Eintracht Trier 3:0 (0:0)

Die Alemannia hat auch das fünfte Testspiel der Vorbereitung gewonnen. Am vierten Tag des Trainingslagers in Bitburg kamen die Schwarz-Gelben vor 700 Zuschauern im Moselstadion zu einem 3:0 (0:0) gegen Eintracht Trier. Für die Alemannia trafen Lewis Holtby (46.), Benjamin Auer (52.) und Patrick Milchraum (63.).

Seeberger: "Schwer ins Spiel gekommen"

Beim Regionalligisten musste Coach Jürgen Seeberger auf einige Spieler verzichten. Neben Mirko Casper (Kreuzbandriss) wurden Keeper Thorsten Stuckmann (Ellbogen-Probleme), Reiner Plaßhenrich (Knöchelprellung), Jérôme Polenz (Kniebeschwerden) und Markus Daun (Bronchitis) geschont. Dafür bestritt der genesene Thomas Stehle das erste Spiel der Vorbereitung.

"Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Auch nach der Pause hätten wir trotz der Tore mehr machen müssen, die Trierer sind sehr weit aufgerückt und wir hatten doch recht viel Platz. Aber die Jungs stehen gut im Saft und waren nach den Einheiten in Bitburg sicher auch ein bisschen müde", bilanzierte Coach Jürgen Seeberger.

Alemannia: Straub (46. Hohs) - Stehle (46. Lasnik), Vukovic, Szukala (46. Olajengbesi), Brinkmann - Müller (82. Achenbach), Lagerblom (78. Lehmann), Fiel, Holtby - Auer, Popova (61. Milchraum)


SV Wehen Wiesbaden - Nationalmannschaft Kuba 3:0 (3:0)

Nach dem 2:0-Erfolg gegen Luxemburg im April dieses Jahres hat das der SV Wehen Wiesbaden auch das zweite "Länderspiel" erfolgreich absolviert und ein 3:0 gegen Kuba erzielt. Bereits nach 20 Minuten waren die drei Treffer geschossen, doch auch ohne weitere Tore hatten die 1286 Spaß an der Partie.

Entwarnung bei Schwarz

Kaltschnäuzig bewies der SVWW: Slobodan Lakicevic schloss einen Alleingang über die linke Seite mit dem 1:0 ab (5.), beim 2:0 traf Abdelaziz Ahanfouf nach Zuspiel von Dennis Schmidt (11.) und in der 20. Minute erneut, diesmal per Kopf. Nach dem Seitenwechsel lief es bei Wiesbaden nicht mehr ganz so flott, aber weiterhin gab es Gelegenheiten, den Sieg noch in die Höhe zu schrauben.

Eine Schrecksekunde in der Schlussphase gab es noch: Nach einem Zweikampf blieb Kapitän Sandro Schwarz liegen und musste nach kurzer Behandlung vom Feld getragen werden. Wenige Minuten später Entwarnung: Er kam wohl "nur" mit einer Prellung des rechten Fußes und einer Bänderdehnung davon. Nähere Aufschlüsse wird am Montag die Röntgenuntersuchung liefern, so Doc Hanns-Dietrich Rahn.

SV Wehen Wiesbaden: RIchter - Panandetiguiri, Jeknic, Barg, Kokot - Schwarz (87. Siegert), Amstätter - Ziegenbein, Ahanfouf (72. Diakité), Lakicevic - Schmidt.

Tore: 1:0 Lakicevic (5.), 2:0 Ahanfouf (11.), 3:0 Ahanfouf (20.).


FC Ingolstadt - Preußen Münster 3:1 (2:1)

"Es war heute unglaublich warm, das hat dem Spiel beider Mannschaften sichtbar nicht gut getan", erklärte der Ingolstädter Trainer Thorsten Fink nach dem Spiel die mäßigen Leistungen. Bei brütender Hitze gewann der FC Ingolstadt gegen den SC Preußen 06 e.V. Münster mit 3:1 (2:1). Bei strahlendem Sonnenschein und über 30 Grad hatten sich gut 1.400 Zuschauer im Preußenstadion eingefunden.

"Es war für uns wichtig, dass wir auch solche Spiele gewinnen", kommentiere Thorsten Fink, "wir haben die Tore gemacht, aber wir müssen uns für die Saison sicherlich noch steigern."

FC Ingolstadt: Lutz (46. Sejna) - Keidel, Dreßler (67. Lemos), Wenczel, Reinhard (79. Fink) - Metzelder, Dallevedove (46. Karl), Jungwirth, Buch (79. Rama) - Braganca (46. Schneider), Wohlfarth (67. Demir)

Tore: 1:0 Wohlfarth (3.), 2:1 Jungwirth (42.), 3:1 Schneider (61.)


FC St. Pauli - FC Radolfzell 9:0 (5:0)

Am Sonntagabend kamen zum Testspiel zwischen dem Gastgeber FC Radolfzell und dem FC St. Pauli 1.701 Zuschauer ins Mettnau-Stadion am Bodensee. Trotz drückender Hitze zeigten beide Teams eine läuferisch sehenswerte Partie, in der das Team von Holger Stanislawski neun Treffer erzielte.

Beim FC St. Pauli führte in der erste Spielhälfte Alexander Ludwig die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. In der 2. Hälfte übernahm nach der Auswechslung von Ludwig Florian Bruns die Binde. In Radolfzell fehlten Fabio Morena, Carsten Rothenbach, Fabian Boll, Marius Ebbers, Mathias Hain und Timo Schultz (Reha), die in Diessenhofen blieben und eine Trainingseinheit absolvierten. Marcel Eger und Bene Pliquett fuhren zwar mit an den Bodensee, kamen jedoch nicht zum Einsatz.

Die Torschützen für den FC St. Pauli: 1:0 Ludwig (11.), 2:0, 3:0 Hennings (15./33.), 4:0, 5:0 Hoilett (40./41.), 6:0 Trojan (55.), 7:0, 8:0 Schnitzler (63./75.), 9:0 Hoilett (87.)