In der vergangenen Saison klopfte der FC Augsburg an der Bundesliga an. Erst in der Relegation zerplatzte der Traum der Bayern vom erstmaligen Aufstieg ins "Oberhaus". Verständlich, dass der FCA daher in dieser Saison einen neuen Anlauf starten möchte.

Das bestätigt auch Uwe Möhrle im Interview mit bundesliga.de. Der Augsburger Kapitän spricht über die Zielstellung seiner Mannschaft, den hart erkämpften Sieg in der 1. Pokalrunde und den Saisonauftakt gegen Ingolstadt.

bundesliga.de: Herr Möhrle, der FC Augsburg ist nach einem echten Krimi in die 2. Pokalrunde eingezogen. Hätten Sie so ein schweres Stück Arbeit erwartet?

Uwe Möhrle: Sandhausen gilt in der 3. Liga als Mitfavorit auf den Aufstieg und der Trainer hatte uns im Vorfeld gut auf das Team eingestellt. Wir wussten also, dass es kein Selbstläufer werden würde. Aber wir haben nicht gut gespielt und uns das Leben dadurch schwer gemacht. Wir hätten gerne auf diesen Krimi verzichtet.

bundesliga.de: Wie wichtig war es, mit einem Erfolgserlebnis im ersten Pflichtspiel in die Saison zu starten?

Möhrle: Trotz des schlechten Spiels können wir einige positive Dinge aus der Partie ziehen. Daher war dieses Erfolgserlebnis sehr wichtig.

bundesliga.de: Nun geht es auch in der Liga los. Zum Auftakt geht es nach Ingolstadt. Also gleich ein Derby. Worauf muss der FCA gegen den ambitionierten Aufsteiger besonders achten?

Möhrle: Das neue Stadion kennen wir ja bereits von der Stadioneinweihung. Wenn nach 90 Minuten das gleiche Ergebnis an der Anzeigetafel steht wie bei der Einweihung, hätten wir nichts dagegen.

bundesliga.de: Die vergangene Saison endete mit einem Dämpfer für Augsburg. Ist das Thema Relegation raus den Köpfen?

Möhrle: Klar waren wir nach dem verpassten Aufstieg in der Relegation enttäuscht. Aber letztlich überwiegt bei uns die Freude über eine tolle Saison, die beste der Vereinsgeschichte.

bundesliga.de: Und wird Augsburg erneut ganz oben angreifen?

Möhrle: Wir wollen natürlich wieder oben mitspielen, auch wenn mit Bochum und Hertha BSC Berlin zwei ganz starke Absteiger dabei sind, die für mich die Topfavoriten sind.

bundesliga.de: Wer sind Ihrer Meinung nach die größten Konkurrenten der Augsburger in der Tabelle?

Möhrle: Wie gesagt: Bochum und Hertha BSC sind für mich oben dabei. Es können aber auch noch andere Teams oben anklopfen.

bundesliga.de: Die Mannschaft wurde durch die Bank weg verstärkt - vom Tor bis zum Sturm. Konnten sich die vielen Neuen schon gut ins Mannschaftsgefüge einbinden?

Möhrle: Wir hatten in der langen Vorbereitung genügend Zeit, die neuen zu integrieren. Es macht Spaß in dieser Truppe zu arbeiten.

bundesliga.de: Michael Thurk hat vergangene Saison 23 Treffer erzielt. Können sich die FCA-Fans auch in dieser Saison auf viele Tore von Ihm und dem FCA freuen?

Möhrle: Wir hoffen es, genauso hoffe ich aber auch, dass die anderen Offensivspieler viele Tore machen und die Defensive wenige kassiert, denn dann hat die Mannschaft einen guten Job gemacht.

bundesliga.de: Trotz der vielen Augsburger Tore blieben Sie im Vorjahr erstmals in Ihrer Augsburger Zeit ohne Treffer. Ist es für Sie ein Ziel, dieses Jahr wieder zu treffen? Und welche anderen persönlichen Ziele haben Sie sich für diese Saison gesetzt?

Möhrle: Auch wenn ich in der Liga nicht getroffen habe, so ist mir immerhin im DFB-Pokal ein Tor gelungen. Natürlich würde ich mich in der neuen Saison über ein eigenes Tor freuen. Wenn ich aber keines mache, dafür aber hinten zwei mehr verhindere, dann ist es auch in Ordnung.

Die Fragen stellte Sebastian Stolz