Will nach der 1:7-Niederlage im Pokal in der 2. Bundesliag wieder jubeln: Trainer Stefan Effenberg trifft mit Paderborn auf den FSV Frankfurt - © imago
Will nach der 1:7-Niederlage im Pokal in der 2. Bundesliag wieder jubeln: Trainer Stefan Effenberg trifft mit Paderborn auf den FSV Frankfurt - © imago
2. Bundesliga

Vier Teams im Einsatz – Der Samstag in der 2. Bundesliga

Köln – Am Samstag stehen wieder zwei Duelle in der 2. Bundesliga auf dem Spielplan: Der SC Paderborn 07 trifft auf den FSV Frankfurt, beide Mannschaften konnten am vergangenen Spieltag einen Sieg einfahren. Zudem empfängt der 1. FC Heidenheim den 1. FC Union Berlin, sowohl er FCH, als auch der FCU wollen nach der jeweiligen Niederlage in der vergangenen Woche wieder punkten. Wem gelingt es? Ab 13 Uhr rollt der Ball!

Seit drei Jahren ungeschlagen

Seine erste Niederlage als Trainer musste Paderborns Stefan Effenberg beim 1:7 (1:3) im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund hinnehmen. "Sieben Tore, das ist natürlich krass und fühlt sich nicht gut an", sagte Effenberg und gab die Richtung für die nächsten Spiele vor: "Wir müssen uns jetzt kurz durchschütteln, dann geht es weiter. Unsere Konzentration gilt der zweiten Liga."

Zwei Siege hatte Effenberg seit seinem Amtsantritt mit dem Bundesliga-Absteiger gefeiert, ein Einstand nach Maß. Nach dem Pokal-Aus gegen den BVB im Pokal, will Effenberg den Erfolg in der Liga fortsetzen. Bereits drei Jahre ist es nun schon her, dass FSV Frankfurt einen Sieg gegen SC Paderborn feiern konnte (zur Vorschau).

Am 29. Oktober 2010 konnten sich die Frankfurter mit 2:0 zu Hause behaupten. Gegen kein anderes aktuelles Team der 2. Bundesliga sind die Ostwestfalen länger ohne Niederlage. Der FSV Frankfurt trat ebenfalls im Pokal an. Trotz 1:0-Führung mussten sie sich am Ende nach Verlängerung mit 1:2 gegen Hertha BSC geschlagen geben. Der starke Auftritt motiviert Marc-Andre Kruska dennoch: "Wenn man eine Nacht darüber schläft, kommt man mit einem positiven Gefühl raus. So kann man dann auch zum nächsten Spiel nach Paderborn fahren und dort mit Selbstvertrauen auftreten.“

- © imago / Schüler