München - Endlich - die Sommerpause ist vorbei, der Ball rollt wieder! Der 1. Spieltag in der 2. Bundesliga hielt bereits die ein oder andere Überraschung bereit. bundesliga.de zeigt, welche Profis bei den 18 Clubs einen starken Saisonstart hingelegt haben.

Jakub Sylvestr (FC Erzgebirge Aue)

Der Slowake ist der einzige Doppeltorschütze des 1. Spieltags, wies aber auch sonst hervorragende Statistiken auf: Der 24-Jährige verwandelte beide seiner Torschüsse, bestritt starke 33 Zweikämpfe (Bestwert auf dem Platz), wovon er für einen Stürmer gute 46 Prozent gewann.

Der erst 19-jährige Mittelfeldspieler glänzte in der Partie der Kölner gegen Dresden mit einem Torschuss, drei Torschussvorlagen, ebenso vielen Flanken und nur einem Foul. Ganz stark waren seine 63 Prozent gewonnene Zweikämpfe.

Ein Torschuss, zwei Torschussvorlagen und 21 von 22 Pässen an den Mann gebracht - das sind ordentliche Werte für den Kosovaren. Ausbaufähig sind jedoch die 28 Ballkontakte sowie nur 24 Prozent gewonnene Zweikämpfe.

Der Neu-"Löwe" hat sich glänzend eingefügt in der Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt : Zwei Torschüsse, eine Torschussvorlage und die meisten gewonnenen Zweikämpfe auf dem Platz (starke 23 von 35) sind starke Werte. Weniger gut ist die hohe Fehlpassquote (27 Prozent).

Simon Zoller (1. FC Kaiserslautern)

Siegtorschütze - mehr muss fast nicht gesagt werden. Aber auch die übrigen Werte des FCK-Angreifers lassen sich sehen. Zwei Torschüsse, 25 Ballkontakte, die Hälfte seiner Zweikämpfe gewonnen - das sieht nach einem ordentlichen Debüt aus. Ausbaufähig ist die sehr hohe Fehlpassquote von 44 Prozent.

Aus dem ersten Spiel hat der SV Sandhausen einen Zähler geholt - ein Punkt, der auch auf die Leistung Marco Knallers zurückzuführen ist. der Österreicher wehrte in der Partie alle vier Torschüsse, die auf seinen Kasten kamen, ab.

Lukas Kruse hatte weniger Glück als Knaller. Sein SC Paderborn verlor 0:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Am Keeper der Westfalen lag es allerdings nicht, er wehrte sechs Torschüsse ab.

Einzig die Fehlpassquote von 42 Prozent wirft einen leichten Schatten auf Christian Müllers Leistung. Ansonsten überzeugte der Neu-Bielefelder gegen Fürth mit einem Torschuss, vier Torschussvorlagen (die meisten bei Bielefeld) und guten 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe. Ein Foul leistete er sich nicht.

Damir Kreilach (1. FC Union Berlin)

Das Ergebnis der 1:2-Niederlage gegen Bochum passte ihm so sicher nicht, mit seinem persönlichen Einstand bei den "Eisernen" kann Damir Kreilach aber zufrieden sein. Drei Torschüsse, ein Freistoßtor, starke 71 Ballkontakte, gute 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe lesen sich sehr gut.

Ein Torschuss, vier Torschussvorlagen (die meisten bei Frankfurt), viele Ballkontakte (58) und ganz starke 15 von 17 Zweikämpfen gewonnen, was 88 Prozent entspricht. Außerdem hat der von Halmstads BK verpflichtete Michael Görlitz die meisten Flanken beim FSV geschlagen (fünf).

Leandro Grech überzeugte beim Spiel in Sandhausen mit drei Torschussvorlagen (kein Aalener hatte mehr) und den meisten Ballkontakten beim VfR (69). Der Mittelfeldspieler leistete sich kein Foul, gewann aber nur 41 Prozent seiner Zweikämpfe.

Selcuk Alibaz gab beim 1:0-Sieg des KSC in Frankfurt ein vielversprechendes Debüt. Im rechten Mittelfeld eingesetzt, gewann er 14 von 24 Zweikämpfe (58 Prozent) und schlug die meisten Flanken (fünf). Einen Torschuss gab Alibaz dagegen noch nicht ab.

Christoph Knasmüllner war bei der 1:2-Heimniederlage des FCI gegen Ergebirge Aue ein Lichtblick. Der Österreicher, der in der Jugend beim FC Bayern ausgebildet wurde, war an fünf Torschüssen beteiligt (kein Ingolstädter an mehr). Daneben gewann er starke 71 Prozent seiner Zweikämpfe.

Lennart Thy (FC St. Pauli)

Viel besser kann man sich seinen Einstand nicht wünschen: Lennart Thy erzielte bei seinem Debüt für den FC St. Pauli das "goldene Tor" gegen den TSV 1860 München. Auch seine Zweikampfbilanz (32 bestritten, 18 gewonnen) kann sich sehen lassen. Da war es nebensächlich, dass er mit 31 Prozent eine hohe Fehlpassquote verzeichnete.

Dank seines Traumtores, das Dynamo Dresden gegen den 1. FC Köln einen Punkt rettete, war es für Tobias Kempe ein mehr als gelungener Samstagnachmittag. Dabei kam der ehemalige Auer erst in der 59. Minute ins Spiel, was ihn nicht davon abhielt, insgesamt zwei Torschüsse zu platzieren.

Danny Latza (VfL Bochum)

Der Neuzugang von Darmstadt 98 schoss das wohl schönste Tor des 1. Spieltags, als er sich aus über 30 Metern ein Herz fasste und Union-Keeper Daniel Haas das Nachsehen gab. 47 Ballkontakte und 44 Prozent gewonnener Zweikämpfe sind die nüchternen Daten aus diesem Spiel - doch den Treffer bei seinem Debüt wird er wohl nicht mehr vergessen.

Als am Montagabend der Schlusspfiff in Düsseldorf ertönte, eilte Fortuna-Coach Mike Büskens schnurstracks zu seinem 18-jährigen Schützling Cristian Ramirez und warf sich in seine Arme. Der Ecuadorianer hatte beim 1:0-Sieg gegen Cottbus die rechte Abwehrseite dicht gemacht und starke vier Flanken geschlagen.

Boubacar Sanogo haute sich während der 90 Minuten in Düsseldorf rein, gab drei Toschüsse ab und bestritt 17 Zweikämpfe (jeweils die meisten seines Teams). Dass die Lausitzer am Ende keine Punkte mitnahmen, lag nicht am Einsatz des kantigen Energie-Stürmers.