Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf wird von einer Verpflichtung von Tomislav Barbaric absehen. Dies gab der Verein in einer am Mittag einberufenen Pressekonferenz im Trainingslager im spanischen Marbella bekannt. Der Kroate war am Mittwoch als Neuzugang auf Leihbasis vermeldet worden - vorbehaltlich der finalen sportärztlichen Untersuchung durch Mannschaftsarzt Dr. Ulrich Keil.

Nachdem die Untersuchung jedoch nicht positiv ausfiel, traten Spieler und Verein von der vertraglichen Bindung zurück. Wie Dr. Ulrich Keil erläuterte, sei Barbaric derart erkrankt, dass er der Fortuna vorläufig nicht zur Verfügung stehe.

Im Moment kein Hochleistungssport

Dr. Keil: "Tomislav Barbaric hat eine Viruserkrankung, die ihm momentan nicht erlaubt, Hochleistungssport zu betreiben. Eine hohe Belastung würde möglicherweise gesundheitliche Schäden entstehen lassen, die wir nicht verantworten können. Zum Schutz des Spielers möchten wir kein Risiko eingehen. Barbaric stünde erst nach einer gewissen belastungsfreien Zeit zur Verfügung, was dem Sinn eines kurzfristigen Leihgeschäftes entgegensteht."

Wolf Werner, Vorstand Sport der Fortuna, war am Vortag mit dem 22-jährigen Defensivspieler der Mannschaft in Richtung Süden nachgereist. Werner: "Wir alle bedauern, dass Tomislav Barbaric erkrankt ist und vorläufig keinen Leistungssport betreiben darf. Unsere Absicht, eine Verstärkung für die Mannschaft an uns zu binden, die sofort eingesetzt und uns weiterhelfen kann, konnte nicht erfüllt werden. Wir wünschen Tomislav rasche und vollständige Genesung und bleiben mit ihm in Kontakt."