München - Zum Auftakt des 20. Spieltags in der 2. Bundesliga können Aue, der FSV Frankfurt und Fortuna Düsseldorf näher an die Aufstiegsplätze heranrücken. Im direkten Verfolger-Duell treffen die Rheinländer auf den FSV, während Aue den VfL Osnabrück empfängt. Im dritten Freitagsspiel tritt im Kellerduell der FC Ingolstadt bei Rot-Weiß Oberhausen an ((alle Partien ab 17:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio)).

Erzgebirge Aue - VfL Osnabrück

Die Schneefälle der letzten Tage haben das Erzgebirge wieder in ein weißes Kleid gehüllt - dennoch findet die Partie wie geplant statt, im Erzgebirgsstadion kann gespielt werden. Zum Schluss der Räumungsarbeiten kam sogar ein Hubschrauber zum Einsatz. Dann gab die Platzkommission das Geläuf frei.

Die Erzgebirgler wollen die 0:2-Niederlage in Bochum schnell vergessen machen. Allerdings muss Schmitt in der Innenverteidigung umstellen: Für den gesperrten Adli Lachheb wird Tomasz Kos in die Anfangself rücken. Außerdem sind Oliver Schröder und Fabian Müller verletzt und fallen aus - dafür kehren Enrico Kern und Kevin Schlitte zurück.

Am Donnerstag hat der VfL Osnabrück die Reise nach Aue angetreten. Nicht mit dabei ist Henrich Bencik, der VfL-Stürmer konnte bereits an der Trainingseinheit am Mittwoch nicht teilnehmen und hütete mit Fieber und Grippesymptomen das Bett. In der Nacht zu Donnerstag verschlechterte sich sein Gesundheitszustand so stark, dass Bencik ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Vermutlich hat Henrich Bencik eine starke Virusgrippe erwischt, mindestens bis Freitag wird er noch in der Klinik bleiben und sich weiteren Untersuchungen unterziehen müssen.

Außerdem verletzungs- bzw. krankheitsbedingt nicht mit ins Erzgebirge gereist sind Michael Lejan (Fersenverletzung) und Niels Hansen (Rippenprellung). Benjamin Gorka ist an einer Magen-Darm-Grippe erkrankt und fällt ebenfalls aus. Derweil wurde Benjamin Siegert durch das DFB-Sportgericht mit einer Sperre von zwei Spielen belegt und wird Trainer Karsten Baumann im Auswärtsspiel in Aue und zuhause gegen den FC Augsburg nicht zur Verfügung stehen.




Fortuna Düsseldorf - FSV Frankfurt

Die Fortuna will nach der unglücklichen 2:4-Niederlage in Berlin schnell wieder in die Spur zurückfinden. "Wir müssen wach sein", warnt Cheftrainer Norbert Meier jedoch vor der Elf von Hans-Jürgen Boysen, die als "nicht minder gefährlich" einzustufen sei. "Die Mannschaft tritt nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch ansprechend auf, wie die Tore gegen Oberhausen gezeigt haben."

Seiner eigenen Elf riet der Coach, das "umzusetzen, was uns stark macht" und gab als Vorbild die Leistung des MSV Duisburg aus, der am Mittwoch den klassenhöheren 1. FC Kaiserslautern aus dem DFB-Pokal befördert hatte. Hinsichtlich der leicht angespannten Personallage gab Meier bekannt, dass Sascha Rösler schmerzfrei trainiert habe und die Chancen auf einen Einsatz des Neuzugangs gut stünden, während man bei Thomas Bröker, der aufgrund muskulärer Probleme am Donnerstag nur ein Lauftraining absolvierte, den Verlauf abwarten müsse.

FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen kommt nicht ungelegen, "dass Andreas Lambertz gesperrt ist, er war in einer hervorragenden Form", so Boysen. Sein Team ist von Verletzungen und Krankheiten verschont, lediglich der gesperrte Andreas Dahlén und der langzeitverletzte Tufan Tosunoglu sind noch nicht einsatzfähig. Benjamin Pintol absolviert neben dem Training weiterhin Reha-Maßnahmen, Marc Heitmeier sammelt Spielpraxis in der U23 des FSV Frankfurt.




Rot-Weiß Oberhausen - FC Ingolstadt

Vor dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt kündigt RWO-Trainer Hans-Günter Bruns personelle Veränderungen an. "Ich bin überzeugt, dass am Freitag bei uns nur Spieler auf dem Platz stehen werden, die alles abrufen. Schließlich haben wir uns nicht umsonst die Malocherschicht auf die Fahne geschrieben", so Bruns.

Nicht mithelfen können Fabian Hergesell (Gehirnerschütterung), Dominik Borutzki, Daniel Gordon, Heinrich Schmidtgal (alle verletzt) sowie die Stürmer Mike Tullberg und Felix Luz. "Sie haben Trainingsrückstand und spielen gegen Ingolstadt noch keine Rolle", so Bruns.

Auch FCI-Trainer Benno Möhlmann hat personelle Probleme: Ausgerechnet die beiden Angreifer Edson Buddle (traf gegen Duisburg im Premieren-Spiel) und Stefan Leitl haben mit Beschwerden zu kämpfen, Außenbahnflitzer Andreas Buchner plagen leichte Knieprobleme. "Wir müssen in allen drei Fällen noch abwarten, ob sie uns zur Verfügung stehen", so der Chef-Coach. Sebastian Hofmann, der aus privaten Gründen momentan nicht in Ingolstadt ist, fehlt definitiv.