Mit rund 55.000 Einwohnern ist Ahlen die kleinste Stadt der 2. Bundesliga. Gut 4100 Zuschauer kommen im Schnitt zu Rot-Weiss ins Wersestadion. Um noch mehr Fans zu den Heimspielen des sportlich stark aufspielenden Aufsteigers zu locken, hat RW Ahlen eine peppige Imagekampagne gestartet.

"Steht auf, wenn Ihr Ahlener seid. . ." steht auf einem der vier Bildmotive und zeigt den schlaftrunkenen Ahlener Profi Jens Bäumer, der vor dem Hintergrund des Wersestadions aus dem Bett aufsteht.

Insgesamt vier verschiedene Bildmotive stehen zur Schau. Und alle sind echte Hingucker. Da heißt es "Kommt jubeln!", "Noch Plätze frei..." oder "Lust auf ein Spielchen?".

Fallrückzieher im Stadion

Im Mittelpunkt stehen die Profis von Rot-Weiss Ahlen. Zugpferde wie Kevin Großkreutz, Daniel Thioune, Lars Toborg oder Manuel Lenz spielen vor dem Rathaus, vollziehen einen Fallrückzieher im Stadion oder sind im Jubelrausch nach einem Torerfolg.

Mit Unterstützung der Ahlener Tageszeitung "Die Glocke" und Brändle Media, die die Druckvorlagen erstellte, hat sich der Vereinsvorstand von Rot-Weiss Ahlen diese Kampagne einfallen lassen.

"Das geht schon Richtung St. Pauli"

Begeistert von dem Gemeinschaftswerk zeigten sich Jörg Hellwig, Zweiter Vorsitzender von RW Ahlen, und Bernd Mehring, Vorsitzender des Ahlener Aufsichtsrats. "Das geht schon Richtung St. Pauli", meinte Mehring, und deren Stadion sei schließlich auch immer voll.

"Wir sind als regionale Tageszeitung in Ahlen fest verwurzelt und freuen uns darüber, dass unsere Leser im Glockenland erkennen, dass sich ein Besuch im Wersestadion lohnt. Verein und Mannschaft werden immer mehr zu Sympathieträgern für eine gesamte Region. Daher unterstützen wir die Imagekampagne gern", erklärte Dirk Baldus, Stellvertretender Chefredakteur, bei der Präsentation der ersten Plakattafel am Ahlener Kreisverkehr Europaplatz Ende November.

Immerhin: Knapp drei Wochen nach Beginn der Imagekampagne verzeichneten die Ahlener beim Heimspiel gegen den VfL Osnabrück mit mehr als 7500 Zuschauern den besten Besuch in der Hinrunde.