Nach vier Jahren bei Eintracht Frankfurt ist Stefan Aigner zu seinem Stammverein 1860 München zurückgekehrt - © © imago / Lackovic
Nach vier Jahren bei Eintracht Frankfurt ist Stefan Aigner zu seinem Stammverein 1860 München zurückgekehrt - © © imago / Lackovic
2. Bundesliga

Stefan Aigner: "Ich bin nicht der Heilsbringer"

Köln - Kurz vor dem Saisonstart konnte der TSV 1860 München noch einen Transfercoup landen. Die Löwen verpflichteten ihren ehemaligen Spieler Stefan Aigner von Eintracht Frankfurt. Der gebürtige Münchener hat für vier Jahre unterschrieben. Im Interview mit bundesliga.de spricht der 28-Jährige über seine Rückkehr und seine Ziele.

"Wir wollen eine ordentliche Runde spielen"

bundesliga.de: Stefan Aigner, in München soll eine größere Euphorie herrschen, nachdem bekannt wurde, dass Sie wieder zurück zu den Löwen wechselten. Wie haben Sie es selbst erlebt.

Stefan Aigner: Als ich den ersten Tag wieder bei den Sechzigern trainiert habe, war dort Fanfest. Ich wurde super aufgenommen und habe mich sehr gefreut. Es war auf alle Fälle ein schöner Tag.

bundesliga.de: Sie sind ein etablierter Bundesliga-Spieler im besten Fußballeralter. Da entscheiden sich die wenigsten für die 2. Bundesliga. Was hat den Ausschlag gegeben?

Aigner: Mein Traum war immer, in der Bundesliga zu spielen. Deswegen bin ich vor vier Jahren von Sechzig weg. Eintracht Frankfurt hat mir die Chance dazu gegeben. Ich habe dort fast alles miterlebt, was in vier Jahren passieren kann. Wir sind in die Europa League eingezogen, wir haben gegen den Abstieg gespielt und in der letzten Saison in der Relegation zum Glück noch die Kurve bekommen. Ich wollte jetzt etwas Neues machen. Dann kam der Kontakt mit Sechzig zu Stande und ich habe für vier Jahre in München unterschrieben. Den Weg der Löwen habe ich immer verfolgt. Jetzt habe ich ein klares Ziel vor Augen.

- © imago / Philiipe Ruiz