Gerade mal zwölf Minuten waren gespielt, da führte der Gastgeber bereits mit 2:0. Doch nach dem Abpfiff gingen die "Kiezkicker" vom FC St. Pauli mit einem 4:2 als Sieger vom Platz.

Mehr als 3.600 Zuschauer besuchten am Samstag die Partie zwischen dem Heider SV und St. Pauli. Dabei sorgte der Sechstligist für einen furiosen Beginn. In der 12. Minute führte die Heimmannschaft gegen das Bundesliga-Team von Holger Stanislawski mit 2:0.

Bruns zum Anschluss

Die "Kiezkicker", die erst einen Tag zuvor nach fünfwöchiger Sommerpause das Training wieder begonnen hatten, kamen in der 43. Minute zum Anschlusstreffer. Matthias Lehmann brachte einen Freistoß scharf in den Sechzehner, Florian Bruns nickte zum 1:2 aus Sicht des FC St. Pauli ein.

Planmäßig schickte Stanislawski für die nächsten 45 Minuten elf frische Spieler auf den Platz. In der 59. Minute war es dann Marius Ebbers, der den Ausgleich markierte. Sein Schuss aus knapp 14 Metern fand das Ziel zum 2:2.

Filipovic setzt den Schlusspunkt

In der 78. Minute war es erneut Ebbers, der dieses Mal eine Flanke von U-23-Leihgabe Petar Filipovic per Kopf zum 3:2 vollendete. Sechs Minuten später ließ es sich der Youngster nicht nehmen, den Schlusspunkt zu setzen. Aus dem Strafraum heraus markierte Filipovic den 4:2-Sieg für den FC St. Pauli.

Am Sonntag ist um 10 Uhr Training an der Kollaustraße - mit Gerald Asamoah, der zwei Tage länger "Urlaub" bekam, da er noch bei der Weltmeisterschaft als Experte im Frühstücksfernsehen im Einsatz war.

St. Pauli (1. Halbzeit): Pliquett, Morena, Thorandt, Rothenbach, Dropo-Ampem, Volz, Schultz, Lehmann, Hennings, Lechner, Bruns

St. Pauli (2. Halbzeit): Kessler, Kalla, Eger, Gunesch, Oczipka, Boll, Daube, Filipovic, Takyi, Bartels, Ebbers

Tore: 1:0, 2:0 Heider SV (6./12.), 2:1 Bruns (43.), 2:2, 2:3 Ebbers (59./78.), 2:4 Filipovic (84.)