Die Bochumer feiern den Treffer von Zoller - © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink
Die Bochumer feiern den Treffer von Zoller - © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink
2. Bundesliga

Der VfL Bochum gewinnt beim SSV Jahn Regensburg und klettert auf Rang zwei

Der VfL Bochum 1848 setzt seinen Lauf in der 2. Bundesliga fort. Das Team von Trainer Thomas Reis gewann beim SSV Jahn Regensburg 2:0 (0:0) und ist nun Zweiter.

Bundesliga Match Facts

Der VfL Bochum 1848 hat das Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg mit 2:0 (0:0) gewonnen. Damit nutzte die Mannschaft von Trainer Thomas Reis die günstige Ausgangslage am 15. Spieltag und schob sich auf Rang zwei vor. Die Treffer erzielten Simon Zoller (80.) und Thomas Eisfeld (90.+5).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Weil der Hamburger SV und Holstein Kiel jeweils nur einen Punkt geholt und die SpVgg Greuther Fürth verloren hatte, war es ein Spieltag nach Maß für den VfL. Die Lage in der Spitzengruppe ist nach dem Auswärtserfolg der Bochumer spannend wie lange nicht mehr.

Torschütze Zoller trifft zum 1:0 - Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink

Bei den Donaustädtern, vor dem Heimspiel gegen den Revierclub seit vier Spielen ohne Erfolg, änderte Trainer Mersad Selimbegovic die Aufstellung im Vergleich zum Duell beim Hamburger SV (1:3) auf vier Positionen. Jann George gab sein Startelf-Debüt, ersetzte den gelbgesperrten Albion Vrenezi, die Verteidiger Christoph Moritz und Oliver Hein mussten Sebastian Stolze und Scott Kennedy den Vortritt lassen. Außerdem gab Kapitän Benedikt Gimber sein Comeback nach langer Verletzungspause. Kaan Caliskaner blieb zunächst auf derr Bank.

>>> Etwas verpasst? #REGBOC im Liveticker nachlesen

Beim VfL Bochum, der zuvor drei Zweitliga-Partien in Folge gewonnen hatte, begann Herbert Bockhorn für Christian Gamboa, der im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 (2:1) seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte.

Leitsch und Soares nehmen George in die Mangel - SASCHA JANNE via www.imago-images.de/imago images/Sascha Janne

>>> Im Tippspiel der 2. Bundesliga jeden Spieltag tolle Preise gewinnen

Im ersten Durchgang wurde der Revierclub seiner Favoritenrolle gerecht. Knapp 60 Prozent Ballbesitz standen nach den ersten 45 Minuten zu Buche. Doch diese Überlegenheit wusste die Mannschaft von Thomas Reis nur bedingt zu nutzen. Zwar belagerten die Bochumer zwar dauerhaft die Regensburger Hälfte, doch klare Torchancen waren Mangelware. Die beste Möglichkeit hatte noch Simon Zoller, der den von Jahn-Keeper Alexander Meyer abgewehrten Schuss von Robert Zulj aus kurzer Distanz nur in die Arme des Schlussmanns schießen konnte (20.).

>>> Alle Statistiken zu #REGBOC

Knapp neun Minuten später stand Zoller wieder im Blickpunkt, doch diesmal war der Ball deutlich schwieriger zu nehmen. Sein Versuch aus der Drehung landete einmal mehr bei Meyer. Auf der anderen Seite war kaum etwas los. Bochum hielt den Ball lange weg vom eigenen Strafraum, Regensburg bekam in der Offensive keinen Zugriff.

Im zweiten Durchgang aber hatten die Gastgeber den besseren Start. Die Donaustädter waren deutlich wacher, drängten die Reis-Elf mehr und mehr in die eigene Hälfte. Die erste große Möglichkeit ließ aber eine Weile auf sich warten: In der 67. Minute köpfte Caliskaner nach einer Ecke knapp daneben.

Die Höhepunkte der Partie gab es jedoch in der Schlussphase: Nach einem Foul am eingewechselten Milos Pantovic führte Robert Zulj den Freistoß schnell aus und spielte auf den gestarteten Zoller. Der musste Keeper Schade nur mit einem feinen Schlenzer überwinden (80.).

Nur wenig später verschätzte sich Armel Bella Kotchap bei einem Abwehrversuch und spielte Regensburgs Andre Becker den Ball geradezu in die Laufbahn. Manuel Riemann im Bochumer Tor aber reagierte prächtig und verhinderte so den Ausgleich (83.). Für den krönenden Abschluss einer über weite Strecken umkämpften Partie sorgte der eingewechselte Thomas Eisfeld. Aus 18 Metern Entfernung zirkelte der Mittelfeldspieler einen Freistoß präzise ins Toreck (90.+5).