Zusammenfassung

  • Kleeblätter feiern den vierten Heimsieg in Folge.

  • Heidenheim nach fünf Spielen ohne Niederlage gestoppt.

  • Fürth ist auf einen Punkt an Platz 16 dran.

Fürth - Die SpVgg. Greuther Fürth hat zum Abschluss der Hinrunde den Anschluss an das Tabellenmittelfeld der 2. Bundesliga wiederhergestellt. Die Mannschaft von Trainer Damir Buric gewann das Kellerduell gegen den 1. FC Heidenheim mit 1:0 (1:0) und verkürzte damit als Tabellenvorletzter den Rückstand zu den Baden-Württembergern auf vier Punkte.

Abwehrspieler Richard Magyar machte mit einem Kopfballtreffer in der 29. Minute den fünften Saisonsieg der Fürther perfekt. Durch ihren vierten Heimsieg liegen die Franken zudem nur noch einen Zähler hinter Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98, der Relegationsplatz 16 belegt.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Heidenheim, das zuvor fünf Mal in Serie ungeschlagen geblieben war, liegt nach seiner achten Saisonniederlage nur noch drei Punkte vor den Hessen.

Jürgen Gjasula scheitert erst an Beermann, doch dann flankt er zum 1:0 durch Magyar
Jürgen Gjasula scheitert erst an Beermann, doch dann flankt er zum 1:0 durch Magyar

>>> Was verpasst? #SGFFCH hier im Liveticker nachlesen!

Vor knapp 7.000 Zuschauern hatten die Gastgeber bereits in der sechsten Minute die große Chance zur Führung, Khaled Narey scheiterte aber am Pfosten. Auf der Gegenseite vergab Maximilian Thiel nach einer Viertelstunde eine gute Gelegenheit für die Gäste. Nach einer knappen halben Stunde setzte dann Jürgen Gjasula mit einer präzisen Flanke Magyar in Szene, der bei seinem zweiten Saisontreffer keine große Mühe hatte.

"Kompliment an die Mannschaft. Wir haben heute als Team gut agiert. Es war ein spannendes Spiel bis zum Schluss, aber ein verdienter Sieg." Damir Buric, Trainer SpVgg. Greuther Fürth

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Nach der Pause war es erneut der starke Spielmacher Gjasula, der in der 63. Minute Maximilian Wittek den Ball auflegte, der ehemalige Sechziger verpasste aber diese große Möglichkeit. Heidenheim war unter dem Strich in der Offensive zu harmlos, um die Gastgeber noch zu gefährden.

SID

Die Kleeblätter feiert das 1:0 durch Richard Magyar
Die Kleeblätter feiert das 1:0 durch Richard Magyar © imago / Zink
Heidenheims Norman Theuerkauf im Laufduell mit Khaled Narey
Heidenheims Norman Theuerkauf im Laufduell mit Khaled Narey © imago / Zink