Martin Bader bleibt bis 2012 Sportdirektor beim 1. FC Nürnberg. Sein Vertrag wurde vorzeitig um zwei Jahre verlängert.

Das gab Michael A. Roth bei der Pressekonferenz, bei der er seinen Rückzug erklärte, als seine letzte Amtshandlung als Präsident bekannt. "Ich freue mich, in den nächsten Jahren weiter für den 1. FC Nürnberg tätig sein zu dürfen," sagte Bader.

Pokalsieg als größter Erfolg

Der Diplom-Sportökonom kam am 1. Januar 2004 aus Berlin nach Nürnberg. Bei Hertha BSC arbeitete er als Assistent von Dieter Hoeneß.

In der Saison 2003/04 feierte Bader seinen ersten Aufstieg in die Bundesliga. Sein größter Erfolg mit dem "Club" war der Pokalsieg 2007. Zuletzt gab es für Martin Bader wieder Grund zur Freude. Eine stark verjüngte Mannschaft, mit talentierten Spielern wie Dennis Diekmeier, Stefan Reinartz oder Dominic Maroh, schaffte den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga.