Fürth - Der 1. FC Kaiserslautern hat im verrückten Freitagabendspiel einen 0:2-Rückstand auf einen 4:2-Auswärtssieg gedreht! Zum Auftakt des 16. Spieltags unterlagen die Fürther somit trotz langer Überlegenheit mir 2:4 (2:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Sebastian Freis traf mit seinen Treffern im ersten Durchgang gleich zweimal (9./34.). Doch Kacper Przybylko (68./82.), Tim Heubach (81.) und Maurice Deville (88.) drehten die Begegnung sensationell - mit vier Toren innerhalb von 20 Minuten!

Vier Tore in 20 Minuten

Vor knapp 10.000 Zuschauern in Fürth fand der FCK zunächst keinen Zugriff auf die Partie. Fürth kombinierte mühelos durch die Pfälzer Abwehr und kam immer wieder zu guten Möglichkeiten, Entlastungsangriffe hatten Seltenheitswert. Entsprechend verdient ging das Kleeblatt mit einer Führung in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig am Spielverlauf. Erst als Przybylko, begünstigt durch einen Fürther Stellungsfehler, zum Anschluss kam, wurde Kaiserslautern stärker. Fürth wirkte verunsichert und ließ sich zunehmend in die eigene Hälfte drängen. Die immer selbstbewusster auftretenden Gäste belohnten sich letztlich für eine späte Leistungssteigerung und erkämpften sich den wichtigen Auswärtssieg.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken