Paderborn - Der SC Paderborn ist innerhalb von zwölf Monaten aus der Fußball-Bundesliga in die Drittklassigkeit abgestürzt. Am letzten Zweitliga-Spieltag besiegelte das 0:1 (0:0) gegen den 1. FC Nürnberg den zweiten Abstieg nacheinander.

Der Club, der durch das Tor von Cedric Teuchert (86.) gewann, spielt am 19. und 23. Mai gegen Eintracht Frankfurt in der Relegation um den Aufstieg in die Bundesliga.

Die Niederlage gegen die Franken war der Schlusspunkt unter eine Paderborner Saison voller Missverständnisse. Das Experiment mit Trainer-Neuling Stefan Effenberg scheiterte krachend, im Endspurt schaffte es Nachfolger René Müller nicht, die verunsicherte Mannschaft wieder aufzubauen. Zum Verhängnis wurde den Ostwestfalen ihre Heimschwäche: Der letzte Sieg vor eigenem Publikum datiert vom 16. Oktober 2015.

Wie es in Paderborn weitergeht, ist ungewiss. Nur drei Spieler besitzen derzeit einen gültigen Vertrag für die 3. Liga - keiner von ihnen stand gegen Nürnberg in der Startformation. Die Elf, die Trainer Müller das Vertrauen geschenkt hatte, stemmte sich vor 15.000 Zuschauern gegen den Abstieg, scheiterte jedoch ein ums andere Mal an Club-Keeper Raphael Schäfer, der sich im ersten Spiel nach seinem Achillessehnenanriss für die Relegation gegen die Eintracht einspielte.

SID

>>> Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken