Der 1. FC Kaiserslautern um Benjamin Köhler (r.) hat im Rennen um den Relegationsplatz 3 einen Rückschlag erlitten. Beim MSV Duisburg kommen die Pfälzer nicht über ein 0:0 hinaus
Der 1. FC Kaiserslautern um Benjamin Köhler (r.) hat im Rennen um den Relegationsplatz 3 einen Rückschlag erlitten. Beim MSV Duisburg kommen die Pfälzer nicht über ein 0:0 hinaus
2. Bundesliga

FCK stolpert beim MSV

Duisburg - Der 1. FC Kaiserslautern ist im Rennen um den Relegationsplatz gestolpert. Die "Roten Teufel" mussten sich nach einer äußerst hitzigen Begegnung mit zwei Platzverweisen beim Abstiegskandidaten MSV Duisburg mit einem 0:0 begnügen.

Platzverweis für Sukalo

Dennoch liegt der FCK, der zuvor zwei Spiele in Folge gewonnen hatte, nach dem 22. Spieltag sechs Punkte vor Platz 4. Die "Zebras" erkämpften sich derweil einen wichtigen Punkt für den Klassenerhalt.



"Für uns zählt nur der 3. Platz", sagte FCK-Trainer Franco Foda und richtete schnell sein volles Augenmerk auf die nächste Aufgabe beim Tabellenzweiten Hertha BSC: "Wir fahren jetzt nach Berlin und versuchen, auch dort zu punkten."

In der ersten Halbzeit ging es hoch her. Erst traf Lauterns Kapitän Albert Bunjaku nur die Latte (29.), dann flog MSV-Mittelfeldspieler Goran Sukalo wegen eines Kopfstoßes gegen Alexander Baumjohann an der Seitenlinie vom Platz (40.).

Kaum Highlights



Nach der Halbzeitpause zeigte Schiedsrichter Thorsten Schriever dann dem Ex-Duisburger Mohamadou Idrissou nach einem Foul an Sören Brandy die Gelb-Rote Karte (65.).

Es war ein giftiges Spiel, in dem sich der MSV und der FCK vor 13.725 Zuschauern mit allen Mitteln bekämpften. Fouls und Diskussionen waren daher häufiger als Torchancen.