Düsseldorf - Gelungenes Trainerdebüt von Olaf Janßen bei Dynamo Dresden: Die Sachsen erkämpften sich beim Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorfer ein 1:1 (0:1). Tobias Müller (82.) erzielte den Treffer für die Gäste zum Endstand.

Oliver Fink (18.) hatte die Rheinländer in Führung gebracht. Die Fortuna hat nun acht Punkte auf dem Konto, die Dresdner nach dem Teilerfolg in Düsseldorf vier Zähler. Dynamo hat aber zusammen mit dem FC Ingolstadt weiterhin die Rote Laterne inne.

Janßen zufrieden



"Ich habe den Jungs in der Halbzeit noch einmal versucht Mut zu machen. Es war überragend, dass sie nie nachgelassen haben und dafür am Ende belohnt worden sind", resümierte Dynamo-Coach Janßen, und sein Düsseldorfer Kollege Mike Büskens meinte: "Da fehlt uns derzeit die breite Brust, mit einer Führung umzugehen. Das war der Grund dafür, dass wir die Punkte verloren haben."

"Ich habe versucht, den Jungs in der Halbzeit noch einmal zu machen. Es war überragend, dass sie nie nachgelassen haben und dafür am Ende belohnt worden sind", resümierte Dynamo-Coach Janßen, und sein Düsseldorfer Kollege Mike Büskens meinte: "Da fehlt uns derzeit die breite Brust, mit einer Führung umzugehen. Das war der Grund dafür, dass wir die Punkte verloren haben."

Die Gastgeber begannen vor 35.947 Zuschauern überlegen und erspielten sich schnell gute Chancen. Angreifer Aristide Bance bei seinem Debüt (10.) und Sturmkollege Erwin Hoffer bei seinem ersten Startelf-Einsatz (16.) scheiterten zunächst, ehe Mittelfeldspieler Fink eine von SGD-Keeper Benjamin Kirsten zu kurz abgewehrte Flanke zur Führung nutzte.

Joker Müller sticht



Im Anschluss ließ die mitunter etwas wackelige Düsseldorfer Defensive Dresden besser ins Spiel und auch zu Gelegenheiten kommen. Ein Schuss von Romain Bregerie wurde geblockt (21.), Zlatko Dedic scheiterte an Fortuna-Schlussmann Fabian Giefer (29.). Auf der Gegenseite traf Ioannis Gianniotas die Latte (31.).

Nach der Pause drängten die Sachsen weiter auf den Ausgleich und hatten durch Robert Koch die beste Chance auf einen Punktgewinn, der Schuss des Rechtsaußen verpasste das Tor knapp (54.). Schließlich wurden die Angriffsbemühungen der Sachsen belohnt. Nach einem Kopfball von Dedic an den Pfosten staubte der eingewechselte Müller aus kurzer Distanz ab.