Düsseldorf - Der VfR Aalen hat die direkten Abstiegsplätze in der 2. Bundesliga zumindest vorübergehend verlassen. Das bisherige Schlusslicht gewann bei Fortuna Düsseldorf mit 2:0 (1:0) und verbesserte sich nach dem ersten Auswärtssieg seit dem 5. Dezember auf Relegationsrang 16.

Orhan Ademi (27.) und Jürgen Gjasula (70., Foulelfmeter) erzielten die Treffer der Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck, der aufgrund wiederholter Verstöße gegen die Lizenzierungsauflagen zwei Punkte abgezogen worden waren. Düsseldorf blieb unterdessen zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg und ist weiterhin die schlechteste Rückrundenmannschaft.

"Es war gut, aber wir müssen uns trotzdem steigern. Wir leben, aber mehr auch nicht", sagte Ruthenbeck bei Sky.

Von Beginn an mutig nach vorne

Aalen versteckte sich vor 22.366 Zuschauern nicht und spielte von Beginn an mutig nach vorne. Die verdiente Führung fiel nach einem Eckball, Ademi köpfte zu seinem zweiten Saisontor ein. Collin Quaner (34. und 36.) verpasste es danach, den Vorsprung auszubauen. Die Gastgeber leisteten sich zahlreiche Fehlpässe und knüpften an ihre schwachen Leistungen der vergangenen Wochen an. Die einzigen Fortuna-Chancen vor der Pause vergaben Axel Bellinghausen (39.) und Joel Pohjanpalo (45.).

Im zweiten Durchgang wurde das Düsseldorfer Spiel etwas druckvoller. Pohjanpalo (57.) vergab aber erneut die Möglichkeit zum Ausgleich. Aalen lauerte auf Konter, Gjasula sorgte mit seinem sicher verwandelten Elfmeter für die Entscheidung.

SID

Liveticker mit Statistiken und Aufstellungen