Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg hat Rot Weiss Ahlen einen herben Rückschlag hinnehmen müssen und bleibt nach der insgesamt zehnten Niederlage Tabellen-Schlusslicht der 2. Bundesliga.

Die zuvor in drei Partien unbezwungenen Westfalen verloren 1:3 (0:2) gegen den Karlsruher SC und müssen weiter auf den ersten Heimerfolg der laufenden Spielzeit warten.

Karlsruhe über weite Strecken der Partie überlegen

Lars Stindl (13. und 86.) und Alexander Iashvili (43.) besiegelten bei einem Gegentreffer von Thomas Bröker (71.) die Niederlage der Ahlener, die eine Woche zuvor in Aachen gewonnen hatten (2:0). Der KSC verschaffte sich durch den dritten Auswärtssieg etwas Luft im Tabellenkeller.

Trotz des Erfolgserlebnisses vom vergangenen Spieltag präsentierten sich die Gastgeber fast über die gesamte Spieldauer in schwacher Verfassung. Die überlegenen Karlsruher indes erarbeiteten sich von Beginn an gute Chancen. Nachdem Marco Engelhardt zunächst an Ahlen-Keeper Sascha Kirschstein (6.) gescheitert war, traf Stindl nach einer knappen Viertelstunde aus wenigen Metern zur verdienten Führung für den Bundesliga-Absteiger.

Ahlen lässt Kreativität und Spielwitz vermissen

Erst in der Folge löste sich Ahlen etwas aus der Umklammerung. Ein Schuss von Cihan Özkara strich allerdings am Tor der Badener vorbei (19.). Kurz vor der Pause prüfte Mario Vrancic KSC-Keeper Markus Miller (41.). Doch quasi im Gegenzug erhöhte Kapitän Iashvili per Abstauber nach einem Schuss von Anton Fink zum 2:0.

Auch nach dem Wechsel enttäuschte der Tabellenletzte lange Zeit und ließ im Spiel nach vorne Kreativität vermissen. Bröker verpasste das Gästegehäuse mit einem Kopfball zunächst knapp (67.), traf dann aber zum Anschluss. Den Karlsruhern, die zuvor in vier Auswärtspartien nur einen Zähler geholt hatten, reichte eine durchschnittliche Leistung.