Die SpVgg Greuther Fürth stürzt in der 2. Bundesliga immer weiter ab. Durch das 0:2 (0:1) gegen Alemannia Aachen kassierten die Franken nach einer schwachen Leistung bereits die vierte Heimniederlage in Folge und haben als Tabellendreizehnter nur noch sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Die in dieser Saison bisher ebenfalls schlecht gestarteten Aachener kamen nach einer chaotischen Woche und zuvor zwei Niederlagen dagegen zum erlösenden Erfolg und zogen mit einem Punkt Vorsprung an den Fürthern vorbei.

Milchraum bringt Aachen in Front

Patrick Milchraum hatte die Alemannia bereits in der 10. Minute in Führung gebracht. Der letztjährige Liga-Torschützenkönig Benjamin Auer beendete mit dem 0:2 (72.) schließlich seine 648 Minuten andauernde Tor-Flaute.

Den Gästen reichte eine durchschnittliche Leistung zum Erfolg. Die Fürther zeigten dagegen einen schwachen Auftritt und kamen im ersten Durchgang zu keiner einzigen Torchance.

Strohfeuer nach dem Seitenwechsel

Fünf starke Minuten nach dem Wechsel erwiesen sich als Strohfeuer. Die beste Chance vergab schließlich U21-Nationalspieler Dani Schahin, als er aus fünf Metern am leeren Tor vorbeischoss (56.). Eine Minute vor Spielende sah der Fürther Stephan Schröck die Gelb-Rote Karte.