Bochum - Edmond Kapllani hat den FSV Frankfurt in einer dramatischen Schlussphase vor der ersten Niederlage im Fußballjahr 2015 bewahrt. Beim 3:3 beim VfL Bochum rettete der Albaner mit einem Doppelpack in der Schlussphase nach zuletzt drei Siegen zumindest noch einen Punkt.

Der FSV steht mit 31 im oberen Mittelfeld. Bochum, das den dritten Heimsieg der Saison verspielte, weist mit 28 Zählern immer noch ein ordentliches Polster zur Abstiegszone auf.

"Vielleicht habe ich zu defensiv gewechselt. Frankfurt war gut organisiert. Wir waren nicht so weit, die Führung ins Ziel zu bringen", sagte VfL-Trainer Gertjan Verbeek nach dem Spiel.

Und FSV-Trainer Benno Möhlmann sagte: "Mit dem 3:3 haben wir uns nach meiner Meinung zu Recht belohnt. Der Gegner kann es und wird es natürlich anders sehen. Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit als Mannschaft überzeugt, obwohl sie lange Zeit kein gutes Spiel gemacht hat."

Eisfeld mit rot vom Platz

Marco Terrazzino (16.), Fulham-Leihgabe Thomas Eisfeld (62.) und Danny Latza (81.) ließen den VfL nach zweimalieger Zwei-Tore-Führung vom zweiten Heimsieg in Folge unter dem neuen Trainer Gertjan Verbeek träumen. Der frühere Bochumer Zlatko Dedic (79.) und Kapllani (84./FE, 90+1.) gaben der Partie eine Wendung. Vor Kapllanis Strafstoß hatte der starke Eisfeld wegen einer Notbremse im Strafraum die Rote Karte gesehen.

Vor 11.000 Zuschauern zeigte Bochum über weite Strecken eine überzeugende Leistung mit präzisem Direktpassspiel. Allerdings gingen die Gastgeber verschwenderisch mit ihren Chancen um, sodass der lange Zeit ängstliche FSV in der turbulenten Schlussphase noch einmal zurückschlug.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken