Frankfurt - Der 1. FC Nürnberg vergab beim FSV Frankfurt die Chance, den Abstand auf die Aufstiegsränge zu verhindern und verlor verdient mit 1:2 (1:1).

Odise Roshi hatte die Gastgeber in Führung gebracht (21.), Even Hovland glich kurz vor der Pause per Kopf aus (41.). Das 2:1 erzielte Vincento Grifo (60.) und sorgte damit für den erst zweiten Heimsieg der Hessen in dieser Saison.

Frankfurt die bessere Mannschaft

Vor 9152 Zuschauer am Bornheimer Hang war Frankfurt über die kompletten 90 Minuten die stärkere Mannschaft, auch weil Nürnberg es nicht schaffte, die in der Offensive die richtigen Mittel zu finden. Auch defensiv wirkten die Franken nicht sattelfest.

"Wir haben das Spiel nicht im Griff gehabt und viele einfache Fehler gemacht. Das haben die Frankfurter bestraft", sagte der Nürnberger Kapitän Jan Polak bei Sky.

"Hatten das Spiel im Griff"

Bestraft wurde das inkonsequente Defensivverhalten in der 21. Minute von Roshi. Der Albaner drückte eine Flanke aus kurzer Distanz über die Linie. Erst eine Standardsituation kurz vor der Pause brachte Gefahr für das Frankfurter Tor. Nach einer Ecke köpfte der Norweger Hovland etwas überraschend das 1:1.

"Wir hatten von Anfang an das Spiel im Griff", bilanzierte FSV-Coach Benno Möhlmann. "Wir haben defensiv kaum etwas zugelassen und auch in Ballbesitz hatten wir Möglichkeiten. Unterm Strich haben wir nach 90 Minuten verdient gewonnen, obwohl auch unser Spiel nicht immer ganz klar und souverän war."

Die zweiten 45 Minuten begannen die Nürnberger deutlich verbessert, das Tor erzielte allerdings wieder der FSV. Grifo traf mit einem schönen Weitschuss. Danach kam Nürnberg nicht mehr zurück ins Spiel.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken