Berlin - Union Berlin bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga im eigenen Stadion eine Macht. Am 32. Spieltag kamen die Eisernen gegen den VfL Bochum zu einem 1:0 (0:0) und bleiben an der Alten Försterei seit Ende Oktober 2015 unbesiegt. Der VfL wartet seit drei Spielen auf einen Erfolg, steht als Fünfter aber weiter einen Tabellenplatz vor Union.

Kapitän Benjamin Kessel (79.) belohnte die Berliner, die vor allem in der zweiten Halbzeit spielbestimmend waren. Nach einem Eckball von Felix Kroos traf der 28-Jährige per Kopf.

Vor 20.036 Zuschauern in Berlin hielten sich Unions Bobby Wood (17 Tore) und Bochums Simon Terodde (20) im mit Spannung erwarteten Duell der Torjäger zunächst bedeckt. Zwar erspielten sich die Köpenicker ein optisches Übergewicht, gegen die dicht gestaffelte VfL-Defensive fanden Wood und Co. aber nur selten ein Durchkommen. Bochum setzte durch Marco Terrazzino über die linke Seite vereinzelt Nadelstiche, blieb insgesamt jedoch zu harmlos.

Vorteile für Union nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel kampfbetont mit Vorteilen für Union. Das Team von Trainer André Hofschneider erspielte sich mehrere gute Torgelegenheiten, letztlich traf Kessel nach einem Standard.

Union hatte in Wood und Kroos seine besten Spieler, beim VfL überzeugten Malcolm Cacutalua und Michael Maria.

SID

+++ Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken +++