Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit einem wichtigen Sieg ein wenig Ruhe verschafft. Die Pfälzer besiegten den MSV Duisburg mit 2:0 (1:0) und haben als Tabellenachter sogar nur fünf Punkte Rückstand auf Rang drei.

Durch die Niederlage im Duell der Bundesliga-Gründungsmitglieder hat der MSV derweil bereits acht Punkte Rückstand auf Rang 15, fünf Zähler sind es auf den Relegationsplatz.

Der eingewechselte Maurice Deville (60.) und Mateusz Klich (90.+3) erzielten die Treffer für das bis dahin schlechteste Heimteam der 2. Bundesliga. Die Duisburger, deren neuer Coach Ilja Grujew bis Mitte der Hinrunde noch Co-Trainer beim FCK war, bleiben die schwächste Auswärtsmannschaft.

Deville trifft aus dem Nichts

Vor 22.277 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion rannten die Gastgeber von Beginn an nach vorne, ließen dabei aber oft die nötige Struktur vermissen. Der viermalige Deutsche Meister und zweimalige DFB-Pokalsieger machte insgesamt viel zu wenig aus seiner Feldüberlegenheit. Die Defensiv-Taktik der Duisburger ging dagegen voll auf.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spiel zunächst nicht viel. Der vierte Saisontreffer des Luxemburger Nationalspielers Deville fiel praktisch aus dem Nichts, brachte Kaiserslautern aber den entscheidenden Vorteil. In der Nachspielzeit nutzten die Gastgeber dann einen Konter zur endgültigen Entscheidung.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken