Andreas Neuendorf vom FC Ingolstadt ist vom DFB-Sportgericht wegen einer Unsportlichkeit im DFB-Pokal-Spiel gegen den Hamburger SV hart bestraft worden.

Der Mittelfeldspieler wurde im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss mit einer Sperre für zwei Meisterschaftsspiele der Lizenzligen und zudem für die nächsten zwei für ihn anstehenden Vereinspokalspiele des Deutschen Fußball-Bundes auf DFB-Ebene belegt.

Auch in der Liga gesperrt

Darüber hinaus ist Neuendorf bis zum Ablauf der Sperre auch für alle Meisterschaftsspiele seines jeweiligen Vereins und für alle anderen Pokalspiele seines jeweiligen Vereins auf Landesebene, längstens jedoch für zwei Pokalspiele auf Landesebene, gesperrt. Eine noch nicht verbüßte Sperre auf DFB-Ebene endet in jedem Fall mit Ablauf der Spielzeit 2010/2011, also zum 30. Juni 2011.

Der Spieler hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Neuendorf war bei der Erstrundenpartie zwischen dem FC 08 Ingolstadt 04 und dem Hamburger SV am 9. August 2008 in Ingolstadt in der 90. Minute von Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) des Feldes verwiesen worden.