Köln - Um 13:30 Uhr startet der 10. Spieltag der 2. Bundesliga in die Sonntagsschicht. Der 1. FC Nürnberg hat Hannover 96 zu Gast, Eintracht Braunschweig empfängt die SpVgg Greuther Fürth und der FC Erzgebirge Aue bekommt es daheim mit dem 1. FC Union Berlin zu tun. Die Vorschau...

1. FC Nürnberg - Hannover 96

Nach sechs Spielen ohne Sieg ist der Knoten bei den Clubberern am 7. Spieltag mit dem 3:1-Auswärtserfolg bei Arminia Bielefeld geplatzt, seitdem läuft es rund. Es folgten Siege gegen Union Berlin und den Karlsruher SC. "Wir haben weiter noch etliches an Arbeit vor uns, aber das 3:0 beim KSC sollte uns weitere Zuversicht geben. Wir sind auf dem richtigen Weg", so Coach Alois Schwartz. Mit Hannover 96 treffen die Franken nun auf ein echtes Schwergewicht der Liga.

Die Niedersachsen gehören seit Saisonbeginn zu den Aufstiegsfavoriten und werden dieser Rolle auch gerecht. Auch wenn vergangene Woche die Serie von vier Spielen ohne Niederlage in Berlin endete, gehen die Roten als Favorit in die Partie. Die Roten wollen beim Club wieder schnell zurück in die Erfolgsspur. "Ich erwarte eine selbstbewusste und hochmotivierte Nürnberger Mannschaft", sagte Trainer Daniel Stendel im Vorfeld.

>>> Ab 13:15 Uhr im Liveticker: #FCNH96

>>> Weitere Infos im Matchcenter

Eintracht Braunschweig - SpVgg Greuther Fürth

© imago / Schreyer

Die Löwen sind weiterhin das Maß aller Dinge in der 2. Bundesliga, werden unabhängig vom Ergebnis heute nach dem 10. Spieltag Spitzenreiter bleiben. Braunschweig hat in dieser Saison erst ein einzige Partie verloren, alle Duelle vor heimischer Kulisse endeten mit einem Dreier für den BTSV. "Das ist eine Wahnsinnsleistung von der Mannschaft", lobte Coach Torsten Lieberknecht und warnte zugleich. "Wir müssen uns Woche für Woche beweisen. Jedes Spiel hat seine Schwere."

Die Fürther reisen mit großen Sorgen zum Ligaprimus, stecken in einer Negativspirale. Seit drei Spielen warten die Franken auf einen Sieg, die letzten zwei Partien gingen beide verloren. Das Kleeblatt ist sich der Schwere der Aufgabe natürlich bewusst, Mut macht aber die jüngste Vergangenheit: Die Eintracht gewann nur vier der letzten 13 Pflichtspiele gegen Fürth. Die letzten beiden Duelle in der vergangenen Saison konnte das Team von Stefan Ruthenbeck für sich entscheiden.

>>> Ab 13:15 Uhr im Liveticker: #EBSSGF

>>> Weitere Infos im Matchcenter

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Union Berlin

© imago

Die Veilchen wollen den starken 2:1-Auswärtserfolg beim FC St. Pauli vergolden und damit ein weiteren Schritt aus dem unteren Tabellendrittel machen. Helfen könnte wieder Neuzugang Daniel Haas. Der Keeper fügte sich ohne große Spielpraxis bestens ein. "Mit seiner Ausstrahlung verleiht er den Vorderleuten Ruhe und Sicherheit", lobt Coach Pavel Dotchev. Den ein oder anderen Tipp hatte er sicher für seinen neuen Trainer auch parat: Haas war jahrelang für Union aktiv.

Auch Union geht gestärkt in die Partie, erkämpfte sich letzte Woche einen 2:1-Sieg daheim gegen Hannover 96. Coach Jens Keller kann personell praktisch aus dem Vollen schöpfen: "Wir haben das große Glück, dass mittlerweile im Prinzip keiner mehr verletzt ist." Mit Aue duellieren sich die Eisernen in der 2. Bundesliga heute zum 13. Mal. Die Bilanz spricht leicht für die Köpenicker (fünf Siege, drei Niederlagen, vier Remis).

>>> Ab 13:15 Uhr im Liveticker: #AUEFCU

>>> Weitere Infos im Matchcenter