München - Bastian Schweinsteiger laboriert weiterhin an einem Reizknie und musste am Dienstag erneut das Training abbrechen.

"Er hat ein Ziehen an der gereizten Sehne gespürt, es kann aber nichts reißen", teilte Mediendirektor Markus Hörwick mit.

Einsatz gegen Wolfsburg ungewiss

Schweinsteiger, der bereits seit dem Trainingslager in Katar mit diesem Problem zu kämpfen hat, wurde zu Mannschaftsarzt
Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt geschickt, um das Knie untersuchen zu lassen. Ob der Einsatz des 27-Jährigen am Samstag gegen den VfL Wolfsburg gefährdet ist, blieb zunächst offen. Der Nationalspieler war schon vor dem Rückrundenauftakt bei Borussia Mönchengladbach (1:3) wegen der Reizung geschont worden, hatte sich dann aber rechtzeitig einsatzbereit gemeldet.

Unterdessen läuft elf Tage nach seinem Zehenbruch die Rehabilitation für Diego Contento nach Plan. Der Linksverteidiger kann bereits wieder Krafttraining absolvieren und arbeitet auf dem Fahrradergometer an seiner Kondition. Darüber hinaus steht weiterhin Physiotherapie auf dem Reha-Programm des 21-Jährigen.