Aachen - Die Alemannia hat am Sonntag die Position des Sportdirektors neu besetzt. Uwe Scherr wurde in einer Sitzung des Aufsichtsrates zum neuen sportlichen Leiter ernannt und nimmt sofort seine Arbeit am Tivoli auf.

"Er hat in den Gesprächen mit Abstand den besten Eindruck hinterlassen", sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Meino Heyen.

Zwei Titel mit dem FCK



Als Profi wurde der ehemalige Mittelfeldspieler mit dem 1. FC Kaiserslautern 1990 DFB-Pokalsieger und 1991 Deutscher Meister. Nach Stationen beim FC Schalke 04, dem 1. FC Köln und dem Wuppertaler SV beendete der 45-Jährige seine aktive Karriere im Jahr 1998. Insgesamt absolvierte der gebürtige Amberger 183 Bundesligaspiele.

Scherr kehrte zum FC Schalke zurück, wo er zunächst als Chefscout tätig war. Bis Februar 2012 leitete er das Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten. "Uwe Scherr ist bestens vernetzt, sowohl im Senioren- als auch im Nachwuchsbereich. Im Moment hat sicher die Kaderplanung für die 3. Liga oberste Priorität. Seine Aufgabe wird es auch sein, die Strukturen in der Lizenzspielerabteilung und dem NLZ neu aufzubauen", sagt Heyen.