Bielefeld - Arminia Bielefeld hat einen neuen Cheftrainer. Rüdiger Rehm, zuletzt Trainer der SG Sonnenhof Großaspach, unterschrieb beim DSC einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2018. Der 37-Jährige tritt somit die Nachfolge von Norbert Meier an, der in der Sommerpause in die Bundesliga zum SV Darmstadt 98 wechselte.

Rehm absolvierte als Spieler, unter anderem für Waldhof Mannheim, Erzgebirge Aue und Kickers Offenbach, 188 Einsätze in der 2. Bundesliga, ehe er noch als Aktiver im Jahr 2008 Co-Trainer der SG Sonnenhof Großaspach wurde. Dort übernahm der gebürtige Heilbronner mit Ende seiner Spieler-Laufbahn 2012 den Cheftrainerposten. Unter seiner Regie stieg Großaspach 2014 als souveräner Tabellenführer der Regionalliga Südwest in die 3.Liga auf und etablierte sich dort. In der vergangenen Spielzeit hielt die SG unter Rehm lange Zeit Kontakt zu den Aufstiegsplätzen in die 2.Bundesliga und wurde am Ende guter Tabellensiebter.

Stimmen zur Verpflichtung:

Rüdiger Rehm: "Ein Vereinswechsel kam für mich nur dann in Frage, wenn die sportliche Leitung zu hundert Prozent von meiner Arbeit überzeugt ist. Dieses Gefühl hatte ich bei Arminia zu jeder Zeit. Nun möchte ich den eingeschlagenen Weg mit dem Verein und der Mannschaft weiter gehen. Mein Ziel ist es, jeden Spieler individuell aber vor allem die Mannschaft als gesamtes Team über die Saison hinaus besser zu machen. Noch aus meiner Zeit als Spieler kenne ich die sensationelle Atmosphäre bei Heimspielen des DSC und freue mich sehr auf meine Aufgaben als Cheftrainer von Arminia."

© gettyimages / Karina Hessland

Samir Arabi, Sportlicher Leiter beim DSC: "Ich freue mich sehr, dass wir Rüdiger Rehm als Cheftrainer unserer Lizenzmannschaft gewinnen konnten. In den Gesprächen haben wir schnell gemerkt dass er sich mit unseren gemeinsamen Zielen bei Arminia identifiziert. Rüdiger hat bei der SG Sonnenhof über Jahre unter Beweis gestellt, dass er eine Mannschaft kontinuierlich weiterentwickeln und zu Erfolgen führen kann. Wir sind davon überzeugt, dass er mit großer Kompetenz und Tatendrang neue wertvolle Akzente in der Entwicklung unseres Clubs setzen wird."

Gerrit Meinke, DSC-Geschäftsführer: "Rüdiger Rehm zählt aktuell zu den gefragtesten Trainern im deutschen Profifußball. Deshalb freut es mich besonders, dass er sich für Arminia entschieden hat. Das verstehe ich auch als Wertschätzung unserer Arbeit. Die Entwicklung unseres Clubs ist längst nicht abgeschlossen. Rüdiger Rehm hat in Großaspach gezeigt, dass er eine Mannschaft und Spieler weiterentwickeln kann. Ich bin mir sicher, dass wir uns mit ihm weiter stabilisieren und unsere Ziele erreichen werden."